09.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Finanzdienstleister

UmweltBank auf der Überholspur - 30 Prozent Wachstum in 2009



Wie die UmweltBank mitteilt, ist das Geschäftsvolumen um 30,4 Prozent auf 1,65 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,27 Mrd. Euro) angestiegen, die Bilanzsumme um 29,3 Prozent auf 1,50 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,16 Mrd. Euro). Im Geschäftsvolumen sind im Vergleich zum Bilanzvolumen etwa 146 Millionen Euro offene Kreditzusagen enthalten. Der Jahresüberschuss stieg von 6,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 8,0 Mio. Euro, ein Plus von 21,7 Prozent. Die Zahl der Kunden nahm um 10.388 zu (von 69.046 Ende 2008 auf 79.434 zum 31.12.2009) und beträgt zwischenzeitlich mehr als 80.000.

Die UmweltBank agiert ohne Filialnetz ausschließlich als Direktbank. Sie bietet von Tagesgeldkonten über Sparbücher bis hin zu Investmentfonds die bankübliche Produktpalette an. Die Nürnberger finanzieren ausschließlich umweltfreundliche Projekte. Auch ihre übrigen Geschäfte sind auf den Bereich der ethisch-ökologischen Geldanlage beschränkt. Ein mit Experten aus verschiedensten Fachrichtungen besetzter Umweltrat überwacht die nachhaltige Ausrichtung der Bank.

Wie die UmweltBank mitteilt, betrug das Kreditvolumen einschließlich offener Zusagen betrug zum 31.12.2009 1,184 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,012 Mrd. Euro) und legte damit um 17,0 Prozent zu. Die Summe der in Anspruch genommenen Kredite stieg um 13,6 Prozent auf 1,038 Mrd. Euro. Die Zahl der geförderten Kreditprojekte lag am 31.12.2009 bei 12.276, eine Zunahme um 13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Den Angaben zufolge bestand das ökologische Kreditportfolio zu 49 Prozent aus Solarkrediten und zu 31 Prozent aus ökologischen Baufinanzierungen. 13 Prozent flossen in Wind- und Wasserkraftprojekte und 7 Prozent in Projekte aus den Bereichen Biomasse/Biogas sowie ökologische Landwirtschaft.

Besonders kräftig fiel der Zuwachs bei den Kundeneinlagen mit 40,1 Prozent aus. Das Anlagevolumen erhöhte sich zum 31.12.2009 um 286 Mio. Euro auf 998 Mio. Euro. "Unsere Kunden haben im abgelaufenen Jahr erneut unser Geschäftsmodell honoriert und legen Wert auf Sicherheit, Transparenz und Ökologie", erklärt Horst P. Popp, Vorstandsvorsitzender der UmweltBank. Aufgrund des hohen Mittelzuflusses habe die Bank mehr Projekte aus eigenen Mitteln gefördert. Popp betont, das sein Unternehmen "auch gutes Geld für die Aktionäre als Eigenkapitalgeber erwirtschaftet" habe. Der Wachstumskurs werde auch in Zukunft fortgesetzt eine Ende des Trends sei nicht in Sicht. Die Aktie der UmweltBank hat sich in den letzten zwölf Monaten in Frankfurt um über 17 Prozent auf 16,8 Euro verteuert.

Die Nürnberger Direktbank rechnet mit 10.000 Neukunden im Jahr 2010, die Marke von 100.000 Kunden soll 2011 überschritten werden. Zur Stärkung der Eigenkapitalbasis will die UmweltBank in wenigen Wochen "ein attraktiv verzinstes Genussrecht" emittieren.

Umweltbank AG: WKN: 557080 / ISIN: DE0005570808
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x