26.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Umwelttechnikspezialistin tief in der Verlustzone

Einen Umsatzeinbruch von 40 Prozent im Geschäftsjahr 2009 muss die österreichische Umwelttechnikspezialistin SW Umwelttechnik laut ihrer vorläufigen Zahlen verkraften. Demnach stürzte der  Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr von 110 Millionen auf 66 Millionen Euro ab. Der Jahresüberschuss vor Steuern ging laut der nun veröffentlichten Bilanz um sieben Prozent auf 7,2 Millionen Euro zurück. Der Überschuss nach Minderheiten verbesserte sich von minus 3,6 auf minus 3,3 Millionen Euro. Der Auftragsstand per 31. Dezember 2009 der SW Umwelttechnik ist mit 32,8 Mio. EUR noch zwölf Prozent unter dem Vorjahreswert.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise habe die Kernmärkte in Rumänien und Ungarn härter getroffen als erwartet, so die SW Umwelttechnik. Die Industrieproduktion in Ungarn sei 2009 um 15 Prozent gedrosselt worden, in Österreich noch um zwölf Prozent und  in Rumänien um fünf Prozent.
 
Darauf reagierte die Umwelttechnikspezialistin, die in diesen Ländern unter anderem kommunale Abwassersysteme installiert, nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr 2009 mit einem strikten Sparkurs. Im Jahresverlauf sei der Umsatzrückgang (im ersten Quartal minus 55 Prozent, im zweiten Quartal: minus 44 Prozent, im dritten Quartal minus  34 Prozent, im vierten Quartal minus 31 Prozent) kontinuierlich zurückgefahren worden, hieß es.
Für die nächste Zukunft erwarte die SW Umwelttechnik von Konjunkturpaketen und Unterstützungsmaßnahmen der öffentlichen Hand zu profitieren und das Konzernergebnis zu verbessern.

SW Umwelttechnik AG: ISIN AT0000808209 / WKN 910497
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x