Bei den jährlich anfallenden Kosten für Fonds gibt es ein großes Spektrum. Anleger sollten genau vergleichen. / Foto: Pixabay

25.09.17 Fonds / ETF

Ungebührlich: Die getesteten Aktienfonds mit den höchsten Gesamtkosten

Bei welchen nachhaltigen Aktienfonds fallen die höchsten Gesamtkosten für Anleger an? In der Tabelle unten finden Sie die Ergebnisse aus den ECOfondstests. Die Zahlen beziehen sich auf die Zeitpunkte der jeweiligen Tests.

Genannt ist die Gesamtkostenquote, die Total Expense Ratio, kurz TER, die in Prozent angegeben wird.

Die TER unterscheidet sich bei den getesteten nachhaltigen Aktienfonds deutlich. Der Kosten-Spitzenreiter kommt auf etwa das Doppelte des Günstigsten (der nicht in dieser Tabelle zu finden ist, sondern hier).

Die Gesamtkosten werden aus dem Fondsvermögen gedeckt. Sie sind im Fondskurs eingerechnet, reduzieren also Gewinne nicht. In der Regel haben Fonds mit kleinem Volumen prozentual höhere Gesamtkosten. Denn die fixen Kosten verteilen sich bei kleinem Volumen auf weniger Anteile. So ärgerlich hohe Gesamtkosten erscheinen: Sie sagen nichts darüber aus, wie erfolgreich ein Aktienfonds insgesamt war. Dafür sind die Kursentwicklungen der Aktien entscheidend.


Hier finden Sie die zehn Fonds mit den höchsten Gebühren aus unseren ECOfondstests:

______________________________________________________________

Die Gesamtkostenquote zeigt, welche Kosten bei einem Investmentfonds jährlich anfallen. Sie umfasst die Management-und Verwaltungskosten eines Fonds. Zusätzlich beinhaltet die TER die Kosten für Werbung und Wirtschaftsprüfer, Anwaltskosten, Druckkosten etc. Da sie in Prozent vom Fondsvolumen angegeben wird, erleichtert sie den Vergleich.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x