28.12.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

US-Bio-Ethanolspezialistin Coskata Inc. plant Börsendebüt

Mit Coskata Inc. strebt ein weiteres Bioenergie-Unternehmen an die US-Technologiebörse Nasdaq. Das Unternehmen aus Warrenville im US-Bundesstaat Illinois gab bekannt, dass es die Registrierung an der Nasdaq beantragt habe.

Coskata Inc. ist auf die Gewinnung von Bio-Ethanol  aus Forstabfällen und Restmüll spezialisiert und plant nach eigenen Angaben 100 Millionen US-Dollar über den Börsengang einzuwerben. Dieses Geld soll in den Aufbau einer  Bio-Ethanolproduktion aus Cellulose-Reststoffen fließen. Diese Recycling-Anlage soll ab 2012 am Standort Boligee in Alabama rund 60 Millionen Liter (16 Millionen Gallonen) Bio-Ethanol produzieren. Bis 2015 plant Coskata Inc. die Produktionskapazität auf knapp 295 Millionen Liter (78 Millionen Gallonen) Bio-Ethanol jährlich zu erweitern .

Der erste Bauabschnitt der Waste-To-Energy-Anlage werde voraussichtlich 87 Millionen Dollar kosten. Dies sei allerdings zu 90 Prozent durch einen Zinsgünstigen staatlichen Förderkredit gedeckt. Von verschiedenen strategischen Investoren habe die Bio-Ethanol-Produzentin in der jüngeren Vergangenheit zudem knapp 80 Millionen US-Dollar eingesammelt.

Bislang war Costaka Inc. ein reines Zuschuss-Geschäft. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 2006 hat die Firma keine Gewinne erwirtschaften können. Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2011 wies Coskata 23,3 Millionen Dollar Nettoverlust und 250.000 Dollar Umsatz aus.

Begleitet werden das Börsendebüt von den drei Investmentbanken Citigroup, Barclays Capital und Piper Jaffray. Wie viele Aktien zu welchem Preis bei diesem IPO (Kurzform für Initial Public Offering) herausgegeben werden sollen, stehe noch nicht fest, hieß es weiter.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x