03.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

US-Börsenaufsicht: Firmen sollen Anleger besser über Klimarisiken informieren

Die amerikanische Börsenaufsicht, Securities and Exchange Commission (SEC), will, dass Firmen ihre Anleger über mögliche Risiken besser aufklären, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel und ihre Geschäfte stehen. Zwar besteht bereits eine Informationspflicht über Risiken, ein neuer Interpretations-Leitfaden soll Firmen aber anregen, über die Folgen des Klimawandels verstärkt nachzudenken. Beispielsweise jene Firmen, deren Unternehmen vom Anstieg des Meeresspiegels betroffen sein könnten.

Allerdings ist das Gremium, vertreten aus Demokraten und Republikanern, darüber uneins, ob  die Veröffentlichungspflichten der US-Unternehmen bezüglich der Risiken des Klimawandels  nun verschärft werden sollen oder nicht.
Investoren wie Ceres und das Investor Network on Climate Risk hatten die SEC zum Handeln aufgefordert. Ihrer Meinung nach, müssen Klimarisiken in die Kaufentscheidung bei Aktien einfließen. Die Investoren kündigten an, die nächsten Veröffentlichungen von Unternehmen auf Vollständigkeit der Daten zu überprüfen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x