Phoenix Solar soll Freiflächenanlagen für eine US-Energiegenossenschaft errichten. / Foto: Unternehmen

09.12.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

US-Landwirte setzen auf Anlagen von Phoenix Solar – Aktie im Aufwind

Die Aktie der Phoenix Solar AG erwischte einen guten Start in den heutigen Xetra-Handelstag an der Deutschen Börse. Bis 9:54 Uhr kletterte ihr Kurs um 7,1 Prozent auf 3,30 Euro. Damit ist die Aktie zwar noch immer 13,5 Prozent billiger als vor vier Wochen und knapp 14 Prozent günstiger als vor drei Monaten. Im Vergleich zu ihrem Kurs Anfang Dezember 2014 hat sie aber um 82,2 Prozent zugelegt.

Den jüngsten Auftrieb brachte eine Positivmeldung aus den USA. Für die landwirtschaftliche Energiegenossenschaft Western Farmers Electric Cooperative aus Oklahoma soll Phoenix Solar eine Reihe von Solarparks planen und realisieren. Insgesamt gehe es um 19 Anlagen mit zusammen 26,6 Megawatt (MW) Leistungskapazität, teilte das Unternehmen aus Sulzemoos mit. Es handele sich um Freiflächenanlagen mit bis zu 5 MW Kapazität, die an verschiedenen Standorten in Oklahoma aber auch in anderen Bundesstaaten errichtet werden sollen.

Umgesetzt werde der Auftrag von der US-Sparte der Phoenix Solar AG. Diese ist wirtschaftlich von zentraler Bedeutung für das Unternehmen, dass inzwischen ausschließlich auf Auslandsmärkten aktiv ist. Die US-Sparte hatte maßgeblich dazu beigetragen, dass Phoenix Solar im dritten Quartal 2015 erstmals nach langer Zeit wieder schwarze Zahlen schrieb. Allerdings ist die Finanzlage der Phoenix Solar AG weiter schwierig (mehr lesen Sie  hier).

Phoenix Solar AG: ISIN DE000A0BVU93 WKN A0BVU9
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x