13.05.10 Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie , Meldungen

US-Modulehersteller dominierte Solarmarkt 2009 - 6 Top10-Konzerne aus Asien

Mit einer Auslieferungskapazität von einem Gigawatt an der Spitze der Liste der gefragtesten Solarmodulhersteller 2009 liegt der US-Konzern First Solar. Dies geht aus einer Studie des britischen Analysten IMS Research hervor.
Damit löste First Solar die im chinesischen Wuxi ansässige Suntech ab. Die Chinesen fielen auf Rang zwei zurück. Sie liegen damit vor den in Osaka ansässigen Japanern Sharp, die ebenfalls um einen Rang nach unten rutschten. Wie im Vorjahr auf dem 4. Platz liegt der in der chinesischen Provinz Henbei ansässige Konzern Yingli Green Energy.


Den größten Fortschritt im Ranking erzielte die chinesische Trina Solar aus Chagzhou mit einer 90-prozentigen Steigerung der Ausfuhrquote kletterte der Konzern um zwei Plätze auf Rang Fünf. Jeweils zwei Plätze abgegeben habender japanische Mischkonzern Kyocera Corporation mit Sitz in Kyoto, der auf Rang sieben landete, und die ebenfalls in Japan ansässige Sanyo Electric Co. Ltd. aus Morigudhi. Sie belegt Rang zehn. Einziger deutscher Konzern in der Top10 der Modullieferanten ist die Bonner SolarWorld AG. Sie kletterte um einen Platz auf Rang neun.


Nach Angaben der Autoren der Studie wurden 2009 weltweit Module mit einer Nennleistung 7,5 Gigawatt peak installiert. Ausgeliefert worden seien jedoch weitaus mehr. Treiber dieser Entwicklung seien die Märkte in Europa, speziell in der Tschechischen Republik, Italien, Frankreich und Deutschland gewesen.„2009 war für die Modulhersteller ein unglaubliches Jahr. Die Top10-Unternehmen haben den Lieferumfang durchschnittlich um 75 Prozent gesteigert“, kommentiert die IMS Research ihre Studie.


Bestätigt werden die Untersuchungsergebnisse von IMS Research auch durch den jüngsten Solarbuzz Quarterly report. Für das vierte Quartal 2009 attestiert dieser Deutschland den weltweit größten Bedarf an Photovoltaik-Modulen. Demnach gingen 63 Prozent der weltweit in den letzten drei Monaten 2009 gelieferten Module mit einer Gesamtnennleistung von 3,73 GWp nach Deutschland. Trotz der Kappung der deutschen Solarstromvergütung zum 1. Juli glauben die Analysten des IMS Research, dass der weltweite Solarmarkt weiteres Wachstumspotenzial hat. Dank einer steigenden Nachfrage aus vielen anderen Ländern werde der Bedarf an Solarmodulen weltweit bis auf 10 Gigawatt ansteigen, prognostiziert IMS Research.


Die TopTen-Modulehersteller 2009 im Überblick:

1.First Solar Inc.: ISIN US3364331070 / WKN A0LEKM
2.Suntech Power Holdings Co., Ltd.: ISIN US86800C1045 / WKN A0HL4L
3. Sharp
4.Yingli Green Energy Holding Company Limited:ISIN US98584B1035 / WKN A0MR90
5.Trina Solar Ltd.: ISIN US89628E1047 / WKN A0LF3P
6. SunPower Corp.: ISIN US8676521094 / WKN A0HHD1
7. Kyocera
8. SunPower Corp.: ISIN US8676521094 / WKN A0HHD1
9. SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
10. Sanyo Electric


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x