11.05.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

US-Solarausrüster Spire Corporation schreibt schwarze Zahlen

Die Rückkehr in die Gewinnzone im ersten Quartal 2012 ist dem US-amerikanischen Solarausrüster Spire Corporation gelungen. Und das obwohl der Quartalsumsatz auf Jahressicht um 58 Prozent auf
7,5 Millionen Dollar zurückgegangen ist. Das meldete das Unternehmen aus Bedford in Massachusetts. Der Bilanz für die ersten drei Monate des Jahres 2012 zufolge erwirtschaftete Spire in dieser Zeit 3,4 Millionen Dollar Nettogewinn nach zwei Millionen Dollar Nettoverlust im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie stieg entsprechend von 0,24 Dollar Verlust im ersten Vierteljahr 2011 auf 0,39 Dollar Gewinn je Aktie.

Den Umsatzrückgang führt Spire unter anderem auf einmalige Abschreibungen in Höhe von 7,2 Millionen Dollar aus dem Unternehmenssegment „Materialien für die Solarzellenherstellung“ zurück.  Dass dennoch die Rückkehr in die schwarzen Zahlen gelungen sei, liege auch daran, dass Spire sich aus dem Halbleitergeschäft zurückgezogen habe. „Wir können unserer Ressourcen  nun auf das Kerngeschäft Solarausrüstung und –systeme  konzentrieren“, resümierte, Roger G. Little, Chairman und CEO der Spire Corporation.  Die allgemeine Zurückhaltung der Kunden, die Solarausrüstung erwerben, werde voraussichtlich noch bis zum Jahresende 2012 anhalten, so Little weiter. Diesem Trend begegne Spire mit dem Angebot von Systemlösungen.
Spire Corp.: ISIN US8485651074 / WKN 870534
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x