Die Produktion von Bioethanol ist Kerngeschäft der US-Sparte von Abengoa SA. Die Unternehmensgruppe steht wie die spanische Muttergesellschaft unter Gläubigerschutz. / Foto: Unternehmen

25.02.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

US-Sparte von Abengoa SA meldet Insolvenz an

Die Biokraftstoffsparte des spanischen Ökoenergie- und Infrastrukturkonzerns Abengoa SA folgt der Muttergesellschaft in die Insolvenz. Für Abengoa SA selbst ist das ein Rückschlag im Kampf gegen die Eröffnung des der eigenen Regelverfahrens.

An einem Gericht in St. Louis ist nun offenbar ein Insolvenzantrag für die Abengoa US Holding Inc. und fünf ihrer Tochtergesellschaften eingegangen. Das geht aus übereinstimmenden Medienberichten hervor, die Akten des Gerichts als Quelle nennen. Der spanische Mutterkonzern äußerte sich dazu noch nicht. Die Insolvenz kommt nicht ganz überraschend. Bereits Anfang Februar hatten Zulieferer Insolvenzanträge für zwei Töchter der US-Holding gestellt, weil diese Werke Rohstofflieferungen im Gegenwert von vier Millionen Dollar nicht bezahlt habe (ECOreporter.de  berichtete).

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge haben die Unternehmen der Abengoa Bioenergy US Holding LLC Bankverbindlichkeiten in Höhe von 1,45 Milliarden Dollar und weitere Verbindlichkeiten bei Anleihegläubigern in Höhe von 3,85 Milliarden Dollar. So weisen es die Gerichtsakten aus, heißt es in dem Bericht. Auch dazu äußerte sich die Abengoa SA selbst bislang nicht.

Abengoa SA: ISIN ES0105200416 / WKN 904239
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x