Nachhaltige Aktien, Meldungen

US-Tochter von SolarWorld erhält gefördertes Darlehen für Modulexporte

Die US-Tochter des deutschen Solarkonzerns SolarWorld, SolarWorld Industries America, hat zwei geförderte Darlehen der Export-Import Bank der Vereinigten Staaten erhalten. Wie das Unternehmen mitteilt, werden ihm mehrere Darlehen in Höhe von 72,2 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, um den Export von in den USA produzierten Solarmodulen nach Korea sicherzustellen. Die Module sind vorgesehen für die Gochang Solar Park Co. Ltd. Seoul, die damit einen Solarpark bestückt. Hergestellt werden die Module in den SolarWorld-Fabriken in Camarillo in Kalifornien und in Hillsboro in Oregon.

Die Darlehen haben eine Laufzeit von 13,5 Jahren. Ursprünglich war die Lieferung in Korea finanziert worden, um eine Deadline zur Erhaltung attraktiver Einspeisetarife einhalten zu können. Später wurden diese Kredite durch die Ex-Import-Darlehen abgelöst. Die genauen Konditionen wurden nicht mitgeteilt. Allerdings hieß es, sie seien wirtschaftlich attraktiv.

Die Aktie von SolarWorld gab heute morgen im Xetra-Handel 0,58 Prozent nach und notierte bei 17,15 Euro (11:09). Vor einem Jahr notierte sie  rund 48 Prozent höher.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x