18.08.11 Erneuerbare Energie

US-Windkraftbranche setzt starkes Wachstum fort

Die US-Windkraftbranche hat ihren Wachstumskurs auch im zweiten Quartal fortgesetzt. Im ersten Halbjahr wurden insgesamt 2.151 Megawatt (MW) in Betrieb genommen. Das sind 72 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das berichtet der US-Windenergieverband American Wind Energy Association (AWEA).

Der Verband dämpfte allerdings die Erwartungen. Sollten die Steuervergünstigungen nicht über 2012 hinaus verlängert werden, so käme der Branchenaufschwung zum Stillstand. Die Branche leide ohnehin unter der Schwierigkeit, dass die zukünftigen Marktbedingungen nicht berechenbar seien.

Von Januar bis April hat die Windkraft 3,2 Prozent des Stroms in den USA geliefert. Das Ziel, bis 2030 die 20 Prozent-Marke zu erreichen, könne mit einer Fortsetzung des derzeitigen Wachstums erreicht werden, so die AWEA. Zurzeit befänden sich 7.354 Megawatt (MW) Windstromkapazität im Bau. Ohnehin sei Windenergie die am stärksten wachsende Energiequelle in den USA. Seit 2007 habe sie ein Drittel der neuen Kraftwerkskapazitäten beigesteuert.

Insgesamt sind derzeit dem Verband zufolge in den Vereinigten Staaten Windkraftanlagen mit 42.432 MW Leistung am Netz. Texas liefere allein ein Viertel davon. Auf den weiteren Plätzen folgen die Bundesstaaten Iowa, Kalifornien, Minnesota, Illinois, Washington, und Oregon.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x