Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar / Quelle: BSW-Solar

04.07.15 Erneuerbare Energie

Verband sieht Photovoltaik weltweit weiter auf dem Vormarsch

Die weltweit installierten Solarstromanlagen werden diese Tage die Marke von 200 Gigawatt Gesamtleistung erreichen. Darauf weist der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) hin. Sie produzieren damit mehr Strom als 30 Kohle- oder Atomkraftwerke. Durch die Solarstromerzeugung werden zudem mehr als 100 Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) pro Jahr eingespart. Für 2015 erwartet der BSW-Solar einen weltweiten Photovoltaik-Zubau von über 50 GW, mehr als je zuvor in einem Jahr. In den kommenden vier Jahren werde sich die globale Solarstromleistung mindestens verdoppeln, so die Einschätzung des Verbandes. In Süddeutschland deckt Solarenergie nach BSW-Solar-Angaben inzwischen über zehn Prozent des Bruttostromverbrauchs, im Bundesdurchschnitt sind es rund sechs Prozent.

„Seit der Jahrtausendwende hat sich die weltweit installierte Solarstromleistung mehr als verhundertfacht. Wichtigster Treiber für den globalen Siegeszug der Solarenergie ist der rasante Preisverfall in den letzten Jahren. Durch Massenfertigung und technologischen Fortschritt konnten die Preise für Solarstrom in der Folge um über 90 Prozent gesenkt werden. In rund 30 Ländern der Erde kostet Solarstrom vom eigenen Hausdach inzwischen weniger als konventioneller Strom vom Energieversorger“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar.

„Selbst im vermeintlich sonnenarmen Deutschland kostet Solarstrom vom eigenen Dach nur noch halb so viel wie der Strom vom Energieversorger. Insgesamt wurden hierzulande von Gewerbe und Privathaushalten bereits über 1,5 Millionen Solarstromanlagen in Betrieb genommen“, so Körnig weiter.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x