05.02.15

Verbio AG: Gewinnsprung im 1. Halbjahr

Die Verbio AG hat seine vorläufigen Ergebnisberechnungen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/2015 bestätigt und trotz eines Umsatzrückgangs den Gewinn deutlich gesteigert. Wir veröffentlichen die Mitteilung des sächsischen Biokraftstoffherstellers dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Leipzig, 5. Februar 2015 – Die VERBIO AG setzt das Ergebniswachstum im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/2015 fort. Der Konzernumsatz sank gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 27 Prozent auf EUR 307,8 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 420,2 Mio.), wobei dies vor allem auf das niedrigere Preisniveau für Biokraftstoffe sowie geringere Erlöse aus Handelsgeschäften mit fossilen und biogenen Kraftstoffen zurückzuführen ist.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei EUR 25,9 Mio. und damit um EUR 4,4 Mio. beziehungsweise 20 Prozent über dem des Vergleichszeitraumes (1. Hj. 2013/2014: EUR 21,5 Mio.). Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) wurde um 40 Prozent gesteigert und beträgt EUR 14,7 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 10,5 Mio.). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) beträgt EUR 13,0 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 8,8 Mio.), das Periodenergebnis wird mit EUR 11,8 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 7,9 Mio.) ausgewiesen. Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie (un-verwässert/verwässert) von EUR 0,19 (1. Hj. 2013/2014: EUR 0,13).

Maßgeblich für das Ergebniswachstum waren gestiegene Absatzmengen als Folge einer höheren Auslastung der Produktionsanlagen und die Wirksamkeit von Effizienzsteigerungen im Segment Bio-ethanol. Die im Zeitraum vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 produzierte Menge an Biodiesel und Bioethanol erhöhte sich um 11 Prozent und betrug 343.248 Tonnen, nach 309.417 Tonnen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus wurden im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/2015 mit 227,5 GWh (1. Hj. 2013/2014: 132,5 GWh) Biomethan insgesamt 72 Prozent mehr produziert als in der Vorjahresperiode. Am Standort Schwedt wurde bei dem durch das europäische Förderprojekt NER300 unterstützten Ausbau der Anlage zur Produktion von Biomethan aus 100 Prozent Stroh planmäßig der erste Meilenstein erreicht.


Entwicklung der Segmente Biodiesel, Bioethanol und Übrige

Im Segment Biodiesel wurden im Berichtszeitraum erstes Halbjahr 2014/2015 Umsatzerlöse von EUR 195,5 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 257,9 Mio.) erzielt. Mit 217.954 Tonnen Biodiesel (1. Hj. 2013/2014: 209.522 Tonnen) wurde die Produktion abermals um 4 Prozent gesteigert. Dies entspricht einer Anlagenauslastung von 97 Prozent. Das Segment Biodiesel trägt mit einem EBITDA von EUR 13,5 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 13,3 Mio.) beziehungsweise einem EBIT von EUR 11,0 Mio. (1. HJ 2013/2014: EUR 10,7 Mio.) zum Unternehmensergebnis bei.

Im Segment Bioethanol wurden im Berichtszeitraum 1. Halbjahr 2014/2015 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 108,1 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 151,0 Mio.) erzielt. Mit 125.294 Tonnen Bioethanol (1. Hj. 2013/2014: 99.895 Tonnen) respektive 227,5 GWh Biomethan (1. Hj. 2013/2014: 132,5 GWh) wurde die Produktion auch in diesem Bereich um 25 Prozent bzw. 72 Prozent gesteigert. Das Segment Bioethanol trägt ein EBITDA von EUR 11,5 Mio. (1 Hj. 2013/2014: EUR 8,8 Mio.) beziehungsweise ein EBIT von EUR 3,4 Mio. (1 Hj. 2013/2014: EUR 1,1 Mio.) zum Konzernergebnis bei.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2014/2015 wurden im Segment Übrige, insbesondere aus Transport- und Logistikleistungen, Umsatzerlöse in Höhe von EUR 7,5 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR 18,5 Mio.) erzielt. Das Segmentergebnis wird mit EUR 0,3 Mio. (1. Hj. 2013/2014: EUR -1,3 Mio.) ausgewiesen.

Erhöhung der Ergebnisprognose und mögliche Zahlung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2014/2015

Der Vorstand erwartet aktuell für das gesamte Geschäftsjahr 2014/2015 ein EBITDA zwischen EUR 36 Mio. bis EUR 44 Mio. und ein EBIT in der Bandbreite von EUR 14 Mio. bis EUR 22 Mio. Zuletzt ging das Unternehmen von einem EBITDA zwischen EUR 25 bis 35 Mio. respektive einem EBIT zwischen EUR 3 bis 13 Mio. aus. Bei anhaltender Geschäftsentwicklung und Vorliegen sämtlicher gesetzlicher Voraussetzungen, wird die Zahlung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2014/2015 in einer Bandbreite von 5 Cent/Aktie bis 10 Cent/Aktie für möglich gehalten.

Ausführliche Informationen über die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2014/2015 finden Sie im Geschäftsbericht 1. Halbjahr 2014/2015, der ab 9 Uhr unter www.verbio.de abrufbar sein wird.


Informationen zur VERBIO Vereinigte BioEnergie AG (VERBIO)
Die VERBIO ist einer der führenden, konzernunabhängigen Hersteller und Anbieter von Biokraftstoffen und zugleich der einzige großindustrielle Produzent von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan in Europa. Die Produktionskapazität beträgt rund 450.000 Tonnen Biodiesel, 260.000 Tonnen Bioethanol und 480 Gigawattstunden Biomethan pro Jahr. Das Unternehmen setzt zur Herstellung seiner hocheffizienten Kraftstoffe selbst entwickelte, energiesparende Produktionsprozesse und innovative Technologien ein. Die Biokraftstoffe von VERBIO erreichen CO2-Reduktionen bis zu 90 Prozent gegenüber Benzin oder Diesel. VERBIO liefert seine Produkte direkt an die europäischen Mineralölkonzerne, Mineralölhandelsgesellschaften, freie Tankstellen, Speditionen, Stadtwerke und Fahrzeugflotten. Darüber hinaus vertreibt VERBIO hochwertiges Pharmaglyzerin für die Konsumgüter- und Kosmetikindustrie (Glyzerin entsteht als Nebenprodukt bei der Biodieselherstellung). Innerhalb des Konzerns agiert die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG als Management-Holding. Das operative Geschäft betreiben die Tochtergesellschaften VERBIO Diesel Bitterfeld GmbH & Co. KG, VERBIO Diesel Schwedt GmbH & Co. KG, VERBIO Ethanol Schwedt GmbH & Co. KG, VERBIO Ethanol Zörbig GmbH & Co. KG und die Märka GmbH. Die VERBIO-Aktie (ISIN DE000A0JL9W6 / WKN A0JL9W) ist seit Oktober 2006 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x