30.04.13

Verbio Vereinigte BioEnergie AG: Vorläufige Zahlen für das 3. Quartal

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

·         Sonderabschreibungen auf Goodwill und Anlagevermögen
·         Strategieanpassungen bei der Rohstoffversorgung sowie Wertberichtigungen im Vorratsvermögen.
·         Verkauf der Märka-Gruppe beschlossen
·         Anpassung der Konzernstruktur geplant

Zörbig/Leipzig, 30. April 2013 – Die geänderten Rahmen- und Marktbedingungen für Biokraftstoffe innerhalb der Europäischen Union (EU) haben den Vorstand veranlasst, die Werthaltigkeit des Goodwill aus dem Segment Biodiesel und die Werthaltigkeit des Anlagevermögens im Segment Bioethanol einer Überprüfung zu unterziehen. Aktuelle Marktverwerfungen bei den Rohstoffen und Endprodukten machen darüber hinaus Wertberichtigungen im Vorratsvermögen erforderlich. Die VERBIO wird nach vorläufigen Berechnungen ein Konzern-Periodenergebnis nach IFRS zum 31. März 2013 von –143,3 Mio. EUR ausweisen (9 M 2011/2012: 6,6 Mio. EUR). Das Ergebnis resultiert in Höhe von

-       102,3 Mio. EUR aus nicht liquiditätswirksamen Abschreibungen von Goodwill, Kundenbeziehungen und Anlagen
-       14,2 Mio. EUR aus Wertberichtigungen, welche im 3. Quartal 2012/2013 im Vorratsvermögen vorzunehmen sind und
-       10,8 Mio. EUR aus Buchverlusten durch den Verkauf von Biokraftstoffquoten im 3. Quartal 2012/2013.

Im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2012/2013 hatten sich die Einfuhr von subventioniertem Biodiesel aus Argentinien und Indonesien sowie Biodiesel aus Altspeisefetten negativ auf die Ergebnisse der VERBIO ausgewirkt. Die von der EU-Kommission eingeleiteten Maßnahmen gegen die subventionierten Einfuhren sowie die seit 1. Januar 2013 verschärften Nachweispflichten für Biodiesel aus Altspeisefetten zeigen positive Wirkung, aber der Biodieselmarkt hat sich bis heute nicht wieder erholt.

Seitens der EU-Kommission existieren konkrete Pläne, den Einsatz von Biokraftstoffen der 1. Generation, wie Biodiesel aus Pflanzenöl, zu begrenzen und nicht weiter zu fördern.

Desweiteren strömen große Mengen preisgünstiges Pflanzenöl aus Asien als Rohstoff in die europäischen Biodieselanlagen, so dass Rapsöl als Rohstoff zunehmend verdrängt wird. VERBIO kann sich diesen Entwicklungen nicht entziehen. Daher hat der Vorstand beschlossen, die bisherige Strategie der regionalen Rohstoffbeschaffung nicht weiter zu verfolgen und die Märka GmbH zu verkaufen. Alternativ prüft der Vorstand den Verkauf einzelner Märka-Standorte sowie die Gründung eines Joint Ventures für die Märka. Im Zuge dessen wird die Konzernstruktur den geänderten Bedingungen angepasst. Ziel dieser Maßnahmen ist es, zukünftig flexibler und schneller auf Marktverwerfungen und Marktveränderungen sowohl auf der Beschaffungs- wie auch auf der Vertriebsseite reagieren zu können.

Die geplanten Maßnahmen werden zu einer Reduzierung der Unternehmensverschuldung (Betriebsmittelfinanzierung) um mehr als 100 Mio. Euro sowie zu einer verbesserten Profitabilität führen - bei einer Eigenkapitalquote von weiterhin ca. 50 Prozent. Der Vorstand erwartet, ein positives operatives Ergebnis im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2012/2013 erzielen zu können.

Der Zwischenbericht für das 3. Quartal 2012/2013 wird am 8. Mai 2013 ab 12 Uhr unter www.verbio.de abrufbar sein.

Informationen zur VERBIO Vereinigte BioEnergie AG (VERBIO)

Die VERBIO ist einer der führenden, konzernunabhängigen Hersteller und Anbieter von Biokraftstoffen und zugleich der einzige großindustrielle Produzent von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan in Europa. Die Nominalkapazität beträgt rund 450.000 Tonnen Biodiesel, 300.000 Tonnen Bioethanol und 480 Gigawattstunden Biomethan pro Jahr. Das Unternehmen setzt zur Herstellung seiner hocheffizienten Kraftstoffe selbst entwickelte, energiesparende Produktionsprozesse und innovative Technologien ein. Die Biokraftstoffe von VERBIO erreichen CO2-Reduktionen bis zu 90 Prozent gegenüber Benzin oder Diesel. VERBIO liefert seine Produkte direkt an die europäischen Mineralölkonzerne, Mineralölhandelsgesellschaften, freie Tankstellen, Speditionen, Stadtwerke und Fahrzeugflotten. Darüber hinaus vertreibt VERBIO hochwertiges Pharmaglyzerin für die Konsumgüter- und Kosmetikindustrie (Glyzerin entsteht als Nebenprodukt bei der Biodieselherstellung). Innerhalb des Konzerns agiert die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG als Management-Holding. Das operative Geschäft betreiben die Tochtergesellschaften VERBIO Diesel Bitterfeld GmbH & Co. KG, VERBIO Diesel Schwedt GmbH & Co. KG, VERBIO Ethanol Schwedt GmbH & Co. KG, VERBIO Ethanol Zörbig GmbH & Co. KG und die Märka GmbH. Die VERBIO-Aktie (ISIN DE000A0JL9W6 / WKN A0JL9W) ist seit Oktober 2006 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x