Die Gespräche über den Verkauf der Conergy-Töchter Mounting Systems und Conergy Solarmodule GmbH dauern an. Im Bild die Conergy Solarmodule GmbH in Frankfurt / Oder. Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Verkauf der Conergy-Fabriken macht Fortschritte

Für die auf Rahmen und Gestelle von Solarmodulen und -anlagen spezialisierte Tochter der insolventen Conergy AG, Mounting Systems GmbH, soll bis Ende Oktober ein Investor gefunden sein. Das gab der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Sven-Holger Undritz bekannt.

Derzeit werde mit mehreren Interessenten verhandelt. Die Gespräche seien zufriedenstellend und könnten voruassichtlich bis Ende Oktober 2013 zum Abschhluss gebracht werden, hieß es. „Die Auftragslage ist zwar nicht mehr auf dem Niveau der vergangenen Jahre, aber sehr stabil“, erklärte der Jurist von der Kanzlei White & Case zur aktuellen Lage bei Mounting Systems im brandenburgischen Rangsdorf.

Eine baldige Einigung mit einem möglichen Käufer ist auch wichtig weil das staatliche Insolvenzgeld, über das in den vergangenen Wochen die Bezüge der Mitarbeiter gesichert wurden, zum 1. Oktober ausläuft. Das gilt auch für die die Modulfabrik in Frankfurt an der Oder, die wie Mounting Systems nicht vom US-Großinvestor Kawa Capital Management aus Miami in Florida übernommen wird, sondern separat zum Verkauf steht.Kawa hatte sich die Filetsrüxcke aus der Insolvenzmasse samt der Rechte an der Marke Conergy sowie einige nicht direkt von der Insolvenz betroffene Auslandsgesellschaften gesichert (mehr dazu lesen Sie hier).

Mit dem Ende des Insolvenzgeldes und der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen due Muttergesellschaft Conergy AG am morgigen Dienstag, 1. Oktober, werde Mounting Systems 52 der bislang 204 Mitarbeiter entlassen, hieß es weiter. „Nur wenn wir zukunftsgerichtet denken und alle Weichen für die Übernahme durch Investoren stellen, können wir langfristig einen Großteil der Arbeitsplätze am Standort sichern“, sagte Undritz. Für den potenziellen Verkauf der Modulfertigung in Frankfurt an der Oder verhandelt der vorläufige Insolvenzverwalter Medienberichten zufolge mit sieben Interessenten aus Europa. Auch in Frankfurt / Oder war mit dem Ende des Insolvenzgeldes über Entlassungen nachgedacht worden. Allerdings gelang es dem Insolvenzverwalter, über ein Kurzarbei-Modell in Abstimmmung mit der Arbeitsagentur zunächst aller 300 Stellen zu erhalten. Auch hier sei es sehr wahrscheinlich, bis Ende Oktober einen Käufer zu finden, so Undritz weiter.
Conergy AG: ISIN DE000A1KRCK4 / WKN A1KRCK

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x