Aktientipps

Verkaufsempfehlung für Vestas

Um die Hälfte weniger neue Aufträge als im Vorjahresquartal hat der dänische Windanlagenbauer Vestas Wind Systems im ersten Quartal erhalten. Dennoch hat das Management seine Jahresprognose aufrechterhalten (ECOreporter Opens external link in new windowberichtete). Das überzeugt den Analysten von Uni Credit in München nicht. Alasdair Leslie rät zum Verkauf der Aktie und setzt ein Kursziel bei 18,78 Euro. In Frankfurt notierte die Aktie zuletzt mit 21,72 Euro (Heute, 11:32 Uhr). Verglichen mit dem Kurs von vor vier Wochen hat die Aktie damit um mehr als 27 Prozent nachgegeben; auf Jahressicht beträgt der Wertverlust aktuell sogar beinahe 50 Prozent.


Leslie glaubt nicht, dass Vestas das schwache erste Quartal in den folgenden Monaten wettmachen kann. Insbesondere erwartet der Analyst größeren Preisdruck durch wachsenden Wettbewerb. Hinzu kämen bei Vestas höhere Zinslasten durch eine wachsende Verschuldung.


Die bisherigen Auftragseingänge in diesem Jahr machen nicht einmal zehn Prozent des von Vestas erwarteten Gesamtvolumens für 2011 aus. Vestas erklärt, dass viele Aufträge nur zurückgestellt worden seien. Leslie bleibt skeptisch. Es gäbe keine Garantie, dass der Auftragseingang erheblich zulege.



Für das Gesamtjahr 2011 rechnet der Analyst damit, dass Vestas das Umsatzniveau des Vorjahres hält und 7 Milliarden Euro umsetzt. Gleichzeitig soll der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf Jahressicht um 59 Prozent auf 459 Millionen Euro ansteigen. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 hatte Vestas bei knapp 6 Milliarden Euro Umsatz noch 668 Millionen Euro EBIT verbucht.


2012 werde Vestas trotz einer weiteren Umsatzsteigerung um 563 Millionen Euro eine lichte Umsatzeinbuße hinnehmen müssen. Das EBIT für 2012 soll laut Leslie auf 445 Millionen Euro zurück gehen.

Vestas Wind Systems: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x