13.01.10 Finanzdienstleister

Vermögensverwalter will mehr Nachhaltigkeit umsetzen und Stimmrechte aktiv nutzen

Eine stärkere Orientierung auf verantwortungsbewusste Investments hat sich der dänische Vermögensverwalter Sparinvest zum Ziel gesetzt. Wie die luxemburgische Tochtergesellschaft meldet, hat Sparinvest nun die UN-Richtlinien für verantwortungsbewusste Investments (UN Principles for Responsible Investment/PRI) unterzeichnet. Damit habe man sich verpflichtet, bei Investmententscheidungen in Zukunft verstärkt die Kriterien zur ökologischen und sozialverträglichen Geldanlage sowie der verantwortlichen Unternehmensführung zu berücksichtigen. In ihrer Rolle als aktiver Vermögensverwalter möchte die Firma so Einfluss auf die in ihren Portfolios vertretenen Unternehmen ausüben.

„Für uns sind verantwortungsbewusste Investments durchaus nichts Neues“, erklärt Managing Director Henrik Lind-Grønbæk. „So haben wir beispielsweise im Jahr 1998 einen Fonds aufgelegt, der neben seinem prinzipiellen Value Ansatz zusätzlich ethische Gesichtspunkte berücksichtigt. Außerdem durchlaufen unsere Engagements bereits seit einigen Jahren ethisch bestimmte Filterprozesse des Beratungsunternehmens Ethix, die zum Beispiel auf den Global Compact- Richtlinien beruhen. Nun gehen wir noch einen Schritt weiter, weil wir der Meinung sind, dass es das Richtige ist – sowohl für uns als Unternehmen als auch für unsere Kunden. Unser Ziel war es stets, auf lange Sicht die bestmöglichen Erträge zu erzielen – und daran hat sich auch nichts geändert. Wir glauben jedoch, dass wir dieses Ziel auch auf eine nun noch verantwortungsbewusstere Art und Weise erreichen können. Und unserer Meinung nach erhält unsere Entschlossenheit in dieser Hinsicht durch die Unterzeichnung der PRI-Richtlinien der UN zusätzliche Kraft und neue Impulse.“

Wie es weiter heißt, ist das Interesse der Kunden und der Aktionäre von Sparinvest an verantwortungsbewussten Investments und aktiv ausgeübten Firmenbeteiligungen in den letzten Jahren stetig gestiegen. Inzwischen sei aber der Ausschluss oder der Verkauf von Unternehmen (die nicht den UN-Investmentrichtlinien entsprechen) nicht mehr ausreichend. Vielmehr sei es in den letzten Jahren zu einer Tendenz hin zu aktiv agierenden Unternehmensbeteiligungen gekommen, im Rahmen derer Investoren von ihren Stimmrechten Gebrauch machen, um Firmen so in die gewünschte Richtung zu beeinflussen. Bei Sparinvest betrachte man die aktuelle Umsetzung der Richtlinien aber als fortlaufenden Prozess, so dass die Unterzeichnung der PRI-Richtlinien der UN lediglich einen ersten Schritt in dieser allgemeinen Entwicklung darstelle.

„Die Umsetzung der PRI-Richtlinien der UN wird nicht über Nacht erfolgen. In unseren Portfolios sind knapp 3.000 Unternehmen vertreten, so dass dies ein eher kostspieliges Unterfangen ist, insbesondere was die aktiv interpretierten Unternehmensbeteiligungen betrifft. Wir führen aber bereits seit einiger Zeit für alle unsere Positionen ethisch orientierte Filterprozesse durch. Darüber hinaus bieten wir schon eine Reihe ethischer Fonds an, die aber einen eher passiven Ansatz verfolgen und lediglich Firmen ausschließen, die unsere entsprechenden Anforderungen nicht erfüllen. Durch die Unterzeichnung der PRI-Richtlinien der UN werden wir nun aber nicht einfach die „faulen Äpfel“ aus dem Korb entfernen – sprich verkaufen – sondern vielmehr aktiv ausgeübte Beteiligungsengagements aufbauen und verstärkt Einfluss nehmen“, so Henrik Lind- Grønbæk.

Der neue Status als Unterzeichner der PRI-Richtlinien der UN hat laut der Meldung zur Folge, dass nun auch alle Unternehmenseinheiten und Konzerngesellschaften den UN-Richtlinien für verantwortungsbewusste Investments verpflichtet sind.

Sparinvest wurde den Angaben zufolge 1968 von einer Sparkassengruppe als erste Fondsgesellschaft in Dänemark gegründet. Seit der Gründung haben sich mehr als 90 Aktionäre wie lokale Banken, Sparkassen, Versicherungsgesellschaften und Pensionskassen an dem Unternehmen beteiligt. Seit 2001 baut die luxemburgische Tochtergesellschaft von Sparinvest den europaweiten Fondsvertrieb aus. Sparinvest verwaltet und betreut derzeit ein Anlagevolumen von mehr als 12,36 Milliarden Euro.


Über die PRI-Richtlinien der UN:

Bei den UN-Richtlinien für verantwortungsbewusste Investments handelt es sich um ein internationales Netzwerk unter dem Dach der Vereinten Nationen, das unter Investmentexperten dafür wirbt, bei der Zusammenstellung von Anlageportfolios die Kriterien einer ökologisch bestimmten und sozialverträglichen Geldanlage sowie der verantwortlichen Unternehmensführung aktiv zu berücksichtigen. Diese Richtlinien sollen Investoren dabei helfen, die Kriterien der ökologischen und sozialverträglichen Geldanlage sowie der verantwortlichen Unternehmensführung in die Investmentanalyse sowie den Entscheidungsfindungsprozess zu integrieren. Die PRI-Richtlinien der UN basieren auf sechs unterschiedlichen Anlagegrundsätzen. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite Opens external link in new windowunpri.org.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x