04.12.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Anleihen / AIF

Versorgungskasse steigt bei der ABO Wind AG ein

Ein großer institutioneller Investor hat das Eigenkapital der ABO Wind AG aus Wiesbaden gestärkt. Wie der Projektentwickler für erneuerbare Energien mitteilt, hat die Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte (BWVA) 400.000 Aktien der ABO Wind AG zum
Preis von 10,50 Euro aus einer Kapitalerhöhung gezeichnet. Das bilanzielle Eigenkapital des Projektentwicklers für erneuerbare Energien sei damit im Konzern auf rund 35 Millionen Euro gewachsen.

Der Aktienanteil der Versorgungskasse beläuft sich auf gut fünf Prozent. Bereits Mitte des Jahres hatte der Frankfurter Energiedienstleister Mainova für rund 7,5 Millionen Euro 717.000 Aktien der ABO Wind AG erworben. Die Familien der beiden Unternehmensgründer und Vorstände, Dr. Jochen Ahn und Matthias Bockholt, halten mit jeweils gut 30 Prozent zusammen weiterhin die Mehrheit der Anteile. Die verbleibenden knapp 25 Prozent sind im Streubesitz.

"Die neuerliche Stärkung des Eigenkapitals schafft die Voraussetzung für weiteres Wachstum", erläutert Vorstand Dr. Jochen Ahn. Er geht davon aus, dass das Unternehmen in diesem Jahr Grünstromprojekte mit einer Gesamtleistung von voraussichtlich 150 Megawatt in Betrieb nehmen wird. Im Vorjahr waren es 92,5 Megawatt gewesen.

Die Aktie der ABO Wind AG ist börsennotiert. Das Unternehmen hat auch Genussrechte ausgegeben, um Projekte vorzufinanzieren. Insgesamt hat sie bislang rund 18 Millionen Euro Genussrechtskapital platziert.

ABO Wind AG: WKN 576002
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x