Trina Solar will Solarmodule verstärkt in eigenen Photovoltaikprojekten einsetzen. Diesen Solarpark hat der Konzern für Siemens mit Solartechnik ausgestattet. / Quelle: Unternehmen

16.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Verzögerungen bei Solarförderung belasten China-Geschäft von Trina Solar

Trina Solar beklagt verzögerte Zahlungen der Förderung für Photovoltaik-Kraftwerke. Wie Teresa Tan, Finanzvorstand von Trina Solar, gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg erklärte, waren bisher Verzögerungen um ein Jahr üblich. Offenbar müsse man nun aber noch länger auf das Geld warten.

Die Förderungen wurden Zentralregierung in Peking und auch von lokalen Regierungen zugesagt. Aber unter anderem sorgt die bürokratische Abwicklung wohl für erhebliche Verzögerungen der Auszahlungen. Laut Tan schrecken nun Investoren zunehmend davor zurück, chinesischen Solarkonzernen Kapital für neue Projekte zur Verfügung zu stellen.

Trina Solar will in China verstärkt Solarparks bauen und betreiben, um so unabhängiger zu werden vom Geschäft mit Solarmodulen und um die eigen Produktion so leichter auszulasten. Allein im zweiten Quartal hat der Konzern Photovoltaikprojekte mit zusammen rund 120 Megawatt (MW) Leistungskapazität ans Netz gebracht. Im laufenden dritten Quartal ist der Netzanschluss von 190 bis 200 MW geplant. Die Umsetzung der darüber hinaus reichenden Ausbaupläne könnte ins Stocken geraten, wenn sich die Auszahlung zugesagter Förderungen weiter verzögert.

Trina Solar Co. Ltd.: ISIN US89628E1047 / WKN A0LF3P
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x