Die Vestas Aktie profitiert von dem hohen Auftragsbestand, wie jetzt von dem Großauftrag aus Frankreich. Allerdings müssen Anleger wachsam sein. / Foto: Pixabay

02.12.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vestas Aktie: Großauftrag für Windpark in Frankreich

Der Windkraftanlagen-Produzent Vestas aus Dänemark meldet einen Erfolg im französischen Windmarkt. Das Unternehmen hat drei Bestellungen vom Energiekonzern EDF Énergies Nouvelles erhalten. Vestas soll für ihn Windräder mit einer Gesamtkapazität von 112 Megawatt (MW) liefern, die sich auf das Projekt Champagne Picardie, den La Carnoye Windpark und das Bois de Belfays Projekt verteilen. Ausgeliefert werden die Turbinen laut Vestas im zweiten Quartal 2017.


Enthalten in dem Auftrag sind ein 20-jähriger Servicevertrag (Active Output Management Agreement, AOM) für Bois de Belfays, sowie jeweils zweijährige AOM-Verträge für Champagne Picardie und La Carnoye. Zwischen Vestas und EDF Énergies Nouvelles gibt es ein sogenanntes Master Supply Agreement. Dieses beeinhaltet die Installation von Onshore-Windkraftanlagen in Europa und den USA im Zeitraum 2016 bis 2019. Bisher hat Vestas weltweit 3,14 Gigawatt und in Frankreich 296 MW an EDF Énergies Nouvelles geliefert.

Trotz des hohen Auftragsbestand sind bei der Vestas-Aktie Kursrisiken möglich,  auch weil in Europa das Geschäft mit Windrädern immer schwieriger wird (wir berichteten).  In den vergangenen drei Monaten hat die Aktie im Tradegate fast 18 Prozent verloren und notiert derzeit bei rund 60,4 Euro (Stand 1.12.), auf Jahressicht legte die Windaktie entsprechend auch nur leicht zu. Jedoch spricht vieles auf lange Sicht für weitere Kurszuwächse.

Vestas Wind Systems: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x