Auftragsboom: Der Windkraftanlagen-Hersteller Vestas war im Dezember in mehreren Absatzmärkten erfolgreich. / Foto: Unternehmen

28.12.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vestas Aktie: Neue Aufträge aus den USA und Honduras

Gleich drei große Aufträge aus den Vereinigten Staaten und die erste Order überhaupt aus Honduras: Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas startet zum Jahresende nochmal durch. An gleich drei namentlich nicht genannte Auftraggeber aus den USA liefert Vestas Windräder: Eine Order umfasst insgesamt 48 Megawatt (MW) Leistung, die zweite 200 MW, eine dritte 43 MW. Die Windkraftanlagen würden in der Vestas-Fertigung im Bundesstaat Colorado produziert, hieß es.


Außerdem gelang Vestas der Markteintritt im zentralamerikanischen Staat Honduras: Von dort erhielten die Dänen einen Auftrag über Windturbinen mit zusammen 59 MW Leistung, die im Rahmen eines Engineering-Vertrags auch von Vestas vor Ort installiert werden. Zum Auftraggeber machte Vestas keine näheren Angaben. Das Unternehmen schloss zudem einen Servicevertrag über 15 Jahre ab. Die Turbinenlieferung ist für das erste Quartal 2017 geplant, während die Inbetriebnahme für das vierte Quartal 2017 erwartet wird.

Honduras ist bereits der zweite neue Markt für Vestas in diesem Jahr: Trotz der guten Geschäftsentwicklung hat die Wind-Aktie in den letzten drei Monaten fast ein Fünftel ihres Wertes eingebüßt (Stand 28.12.).  Was dahinter steckt und was dennoch für das Investment in die Vestas Aktie spricht, lesen Sie hier. 

Vestas Wind Systems: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x