Windkraftanlage von Vestas im Einsatz. / Quelle: Unternehmen

05.06.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vestas geht große Windkraftorder durch die Lappen

Hiobsbotschaft für die dänische Vestas Wind Systems! Diese hatte im Januar 2015 mit dem norwegischen Energiekonzern Statkraft eine Absichtserklärung über die Lieferung von Windkraftanlagen unterzeichnet. Demnach hatten die Dänen Aussicht auf die Bestellung von Anlagen für sechs Windkraftprojekte in Norwegen. Demnach plante Statkraft für diese Projekte mit einer Gesamtkapazität von einem Gigawatt (GW) bzw. 1.000 Megawatt (MW). Doch nun musste Vestas mitteilen, dass es nicht zu diesem Großauftrag kommen wird. Statkraft hat nach eigenen Angaben die Pläne auf Eis gelegt, weil die Investitionen in diese Windparks sich angesichts der derzeitigen Energiepreise in Norwegen nicht lohnen würden.

Da ist es wohl nur ein schwacher Trost, dass Vestas zugleich einen Vertriebserfolg in Italien erzielte. Eolica Cancellara SRL, eine Tochter von Energreen Holding Italia Spa, hat nach Angaben der Dänen zwölf Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 40 MW bestellt. Sie seien für den Windpark Cancellara im süditalienischen Provinz Basilicata vorgesehen. Die Order sei verbindlich, betonte der Windturbinenbauer. Die Auslieferung soll im vierten Quartal des laufenden Jahres beginnen. Der Netzanschluss der Windräder ist für das erste Quartal 2016 festgelegt.

Darüber hinaus hat ein Konsortium von sieben Banken eine umfangreiche Kreditlinie für Vestas verlängert. Laut dem Windkraftanlagenhersteller wurde eine bestehende Kreditvereinbarung mit Nordea, HSBC, SEB, DNB, Unicredit, Société Générale und Citigroup zu verbesserten Konditionen erneuert. Sie hat einen Umfang von 1,050 Milliarden Euro und eine Laufzeit von fünf Jahren, die zweimal um je ein Jahr verlängert werden kann.

Vestas Wind Systems: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x