31.10.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vestas gibt Gewinnwarnung heraus - Verzögerungen bei der Generatorenfertigung

Eine Gewinnwarnung hat der Windkraftanlagenhersteller Vestas herausgegeben. Der Kurs der Aktie ist daraufhin im elektronischen Handel um 22 Prozent auf 11,87 Euro abgestürzt (10:52 Uhr).

Das Unternehmen aus dem dänsichen Randers erwartet in diesem Jahr nur einen Umsatz von 6,4 Milliarden statt wie zuvor 7 Milliarden Euro. Auch die Gewinnerwartungen wurden gestutzt. Die Gewinnquote (EBIT) soll jetzt nur vier statt sieben Prozent betragen.

Grund seien Verzögerungen bei der Inbetriebnahme des neuen Generatorenwerks in Travemünde, so Vestas. Damit könnten Aufträge nicht wie vorgesehen abgearbeitet werden. Nach wie vor erwartet der weltweit größte Windturbinenbauer in diesem Jahr einen Auftragseingang von 7.000 bis 8.000 Megawatt.
Wie Vetsas mitteilt, ist der Umsatz im dritten Quartal 2011 deutlich eingebrochen. Er betrug 1,337 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es 1,916 Milliarden Euro. Der Gewinn sank von 271 Millionen Euro im Vorjahr auf einen Verlust in Höhe von 92 Millionen Euro in diesem Jahr. Die Gewinnquote (EBIT-Marge) sank von 14,1 auf minus 6,9 Prozent.

Während der kumulierte Umsatz für die ersten neun Monate bei 3,8 Milliarden Euro in etwa konstant blieb, sank der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) in diesem Zeitraum in den negativen Bereich. Betrug er im Vergleichszeitraum 2010 noch 52 Millionen Euro, so sind es in diesem Jahr minus 84 Millionen Euro.


Vestas Wind Systems AS: WKN 913769 / ISIN DK0010268606

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x