11.06.04

Vierteljahrsheft des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, DIW - Messung von Nachhaltigkeit

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, DIW, Berlin, hat sein neues Vierteljahrsheft dem Thema "Messung von Nachhaltigkeit" gewidmet. Nach Auffassung des DIW ist Nachhaltigkeit zu einem allgemein anerkannten Leitmotiv der Politik geworden. Mit dem aktuellen Vierteljahrsheft zur Wirtschaftsforschung wollen die Berliner Forscher eigenen Angaben zufolge aktuelle Forschungsergebnisse zusammentragen, die einen Überblick über Messsysteme und -methoden geben.

Nachhaltigkeit orientiere sich an dem Grundgedanken, dass weder heutige noch zukünftige Generationen benachteiligt werden und die gleichen Lebensbedingungen erhalten sollen, die für ein sicheres und gerechtes Dasein notwendig sind, so das DIW. Eine Politik der Nachhaltigkeit brauche klare Vorgaben, deren Einhaltung gemessen und kontrolliert werden könne. Die Konzepte, Methoden und Praxisbeispiele der Heftbeiträge sollen nach Intention der Autoren dokumentieren, dass die Messung von Nachhaltigkeit auf dreierlei angewiesen ist: Methodenvielfalt, kontextabhängige Messsysteme sowie Transparenz und Kohärenz.

Aus Sicht des Nachhaltigen Investments besonders interessant ist der Beitrag von Frank Figge, Leeds, und Tobias Hahn, Berlin. Die Autoren stellen am Beispiel der Henkel KGaA einen neuen Ansatz zur Bewertung des Nachhaltigkeitsbeitrags von Unternehmen, den "Sustainable Value Added" (SVA), zur Diskussion. Im Gegensatz zu herkömmlichen vergleichenden Verfahren ermittelt der SVA, wie viel Wert in den untersuchten Firmen durch einen zusätzlichen oder verringerten Einsatz ökologischer und sozialer Ressourcen geschaffen wird. Die Autoren betonen in ihrem Betrag, der Fokus des Verfahrens liege auf dem Wert, der durch die ökologischen und sozialen Belastungen geschaffen werde. Nicht die Belastung an sich werde untersucht, sondern die unterschiedlich hohe Effizienz in der Verwendung der ökologischen und sozialen Ressourcen.

Das Vierteljahrsheft des DIW Berlin ist erschienen im Verlag Duncker & Humblot GmbH (Tel. 030-790 00 60).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x