Monteur von Vivint Solar bei der Arbeit. Das Unternehmen steigerte die Neuinstallationen im ersten Quartal 2016 deutlich. / Foto: Unterrnehmen

19.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vivint Solar installiert deutlich mehr Dachsolaranlagen

Der US-Dachanlagenspezialist Vivint Solar profitiert vom Photovoltaikboom in den USA. Das Unternehmen aus Lehi in Utah hat im traditionell eher schwachen ersten Quartal 2016 deutlich mehr neue Solaranlagen installiert als im Vorjahresquartal. Das zweite Quartal 2016 soll nach aktuellen Schätzungen der Unternehmensführung allerdings weniger stark ausfallen als der Vorjahreszeitraum. Das erklärte Vivint Solar jetzt auf einem Investorentag.

Demnach steigerte Vivint Solar die Neuinstallationen des ersten Quartals gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um rund 20 Prozent auf 55 Megawatt (MW). Für die ersten drei Monate 2015 hatte der Photovoltaikprojektierer noch Neuinstallationen mit 47 MW verbucht. Im gleichen Zeitraum 2014 waren es noch  neue Installationen mit  20 MW gewesen. Als Prognose für die Neuinstallationen im laufenden zweiten Quartal 2016 nannte Vivint Solar 60 MW. Gemessen an den Neubauten im zweiten Quartal 2015 entspricht das einem Rückgang um zehn Prozent. Die Buchungen für Kunden für neue Dachsolaranlagen lagen Vivint Solar zufolge allerdings mit 66 MW im ersten Quartal 2016 um 33 Prozent höher als im Vorjahresquartal.

Trotz Umsatz- und Absatzsteigerung: Vivint Solar steckt tief im Minus

Dazu muss man wissen, dass Vivint Solar zu den US-Dachsolaranlagenprojektierern gehört, die ihren Kunden Anlagen im Komplettpaket mit Finanzierung, Installation, technischer Betriebsführung und Wartung anbieten. Die Kunden zahlen diese Leistungen dann mit langfristigen Verträgen ab. Dieses Geschäftsmodell ist kostenintensiv für Vivint Solar. Es beschert dem Unternehmen trotz steigender Umsätze tiefrote Zahlen. 2015 beendete Vivint Solar mit einem Umsatzanstieg um satte 154 Prozent gegenüber 2014 auf 64,18 Millionen Dollar. Zugleich kletterte der Nettoverlust um 42 Prozent auf 253,26 Millionen Dollar.
 
Vivint Solar hätte eigentlich Ende März 2016 für knapp 1,9 Milliarden Dollar vom finanziell schwer angeschlagenen Ökostromkonzern SunEdison Inc. übernommen werden sollen. Auf Initiative von Vivint Solar platzte der Deal jedoch auf der Zielgeraden (ECOreporter.de  berichtete).
Vivint Solar Inc.: ISIN US92854Q1067 / WKN A12AWB
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x