30.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vorläufige Halbjahresbilanz von Theolia macht Hoffnung - Konzentration aufs Windgeschäft

Das französische Windkraftunternehmen Theolia SA hat seinen Umsatz von Ende 2008 bis zum 30. Juni  2009 um 85 Prozent gesteigert. Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2008 wurde der Umsatz auf 104,9 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Allerdings erreichte das Unternehmen aus Aix-en-Provence diesen Zuwachs vor allem durch den Verkauf von Projekten.

Laut Theolia SA wurden rund 57 Millionen Euro aus dem Geschäft mit dem Bau und Verkauf von Windparks erlöst. Aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten hatte die Gesellschaft begonnen, Windparks abzustoßen. Die Umsätze aus dem Betrieb von Windkraftprojekten sind im 1. Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent auf 27,7 Millionen Euro geschrumpft. Theolia erklärt dies mit dem schwachen Windangebot, dass in den ersten Monaten dieses Jahres in Deutschland und Frankreich vorgeherrscht habe. Außerhalb des Windgeschäfts erlöste das Grünstromunternehmen nur noch Umsätze im Umfang von 875.000 Euro. Dieser Geschäftsbereich werde gegenwärtig abgestoßen, so Theolia.


Ende 2008 hatten die Franzosen nur noch über neun Millionen Euro an freien Mitteln verfügt. Durch den Verkauf von Windparks steigen diese laut Theolia auf 28 Millionen Euro. Die Erlöse aus dem Verkauf von Projekten mit mehr als 100 Megawatt Leistung an die RheinEnergie (wir Opens external link in new windowberichteten) seien in die aktuellen vorläufigen Zahlen noch nicht eingerechnet. Denn für den Verkauf stehe die Zustimmung des Bundeskartellamtes noch aus. Am 31. August will das Unternehmen seine offiziellen Halbjahreszahlen veröffentlichen.
Theolia SA: ISIN FR0000184814 / WKN A0B550

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x