Einblick in die Produktion der Solar-Fabrik AG aus Freiburg. / Foto: Unternehmen

05.02.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vorläufige Insolvenz der Solar-Fabrik AG läuft

In den kommenden Wochen entscheidet sich, ob die Solar-Fabrik AG ihre Insolvenz weitgehend selbstständig durchläuft oder nicht. Das zuständige Amtsgericht am Stammsitz des Solarherstellers in Freiburg hat das vorläufige Insolvenzverfahren in Eigenregie eröffnet, sowohl für das Unternehmen in Freiburg als auch für die 100prozentige Tochtergesellschaft in Wismar. Die Verfahren dienen dazu, die Lage der Unternehmen zu erfassen, um anschließend ein Regelinsolvenzverfahren zu eröffnen. Dieses wiederum hat die Sanierung zum Ziel.

Zum vorläufigen Sachwalter Dr. Thomas Kaiser von der Freiburger Kanzlei Kaiser & Sozien bestellt. Ein Sachwalter unterscheidet sich vom Insolvenzverwalter nur insofern, als das er das Verfahren begleitet anstatt es voll verantwortlich zu führen. Die Führung bleibt bei dieser Form der Insolvenz beim Vorstand des Unternehmens. Eigens dazu haben die Verantwortlichen  der Solar-Fabrik AG den Sanierungsexperten und Rechtsanwalt Thomas Oberle in den Vorstand berufen. Er soll auf Wunsch des Aufsichtsrats „Eigenverwalter“ im Verfahren sein (ECOreporter.de  berichtete).

Sachwalter für das Verfahren der Solar-Fabrik Wismar GmbH ist Dr. Uwe Rottler, ebenfalls aus dem Hause Kaiser & Sozien.

Solar-Fabrik AG: ISIN DE0006614712 / WKN 661471 
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x