07.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vorstandschef will Centrosolar bis Ende 2009 in die Gewinnzone bringen

Die Centrosolar AG aus Brilon hatte im Mai für das 1. Quartal einen Verlust von sechs Millionen Euro gemeldet (wir Opens external link in new windowberichteten). Vorstandschef Dr. Alexander Kirsch geht dennoch davon aus, dass sein Unternehmen im Gesamtjahr schwarze Zahlen schreiben wird. Wie er gegenüber ‚aktien-meldungen.de’ erklärte, kann Centrosolar den Preisverfall bei Solarmodulen dadurch kompensieren, dass sie im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern nicht durch langfristige Verträge mit Zulieferern gebunden ist und daher auch selbst billiger einkaufen kann. Als Anbieter von Solaranlagen für Privathäuser und Gewerbeimmobilien sei sein Unternehmen auch weniger von der Kreditklemme betroffen, die das Projektierungsgeschäft bei Solarparks belastet. Große Hoffnungen für den Absatz in Südeuropa setzt  Kirsch auf den neuen Partner beim portugiesischen Solarzellenhersteller Itarion, bei dem der einheimische Energiekonzern EDP einsteigen will, der „exzellente Vertriebsmöglichkeiten“ eröffne und mit dem die Verträge bsi August unterzeichnet werden sollen.

Centrosolar Group AG: ISIN DE0005148506 / WKN 514850
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x