04.12.09 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vossloh AG erwartet Rückgang in 2010 – Arbeit an energiesparenden Antrieben

Ein schwaches Geschäft mit Lokomotiven belastet die Ertragslage des Bahntechnikkonzerns Vossloh AG. Verschiedenen Presseberichten zufolge berichtete das Unternehmen mit Sitz in Werdohl im Sauerland, dass es 2010 "deutliche Minderumsätze" erwarte. Hintergrund sei der Rückgang im Güterverkehr. Für 2011 rechne man damit, dass sich der Bereich beleben werde. Vossloh entwickelt den Angaben zufolge besonders energiesparende Antriebe für Lokomotiven. Dafür gebe es in Europa und Nordamerika einen Markt. Unter anderem arbeite man an einem Hybrid-Antrieb und einem Flüssiggasmotor.

Wie das Unternehmen den Berichten zufolge weiter mitteilte, soll das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 2010 zwischen 135 und 140 Millionen Euro liegen. Im laufenden Jahr will Vossloh ein EBIT in Höhe von 138 Millionen Euro erwirtschaften. Beim Umsatz nannte das Unternehmen eine Zielgröße von 1,23 bis 1,28 Milliarden Euro (Prognose laufendes Jahr: rund 1,2 Milliarden Euro). Für 2009 solle voraussichtlich eine Dividende von 2,00 Euro je Aktie gezahlt werden.

Michael Gorny, Analyst der West LB, empfiehlt die Vossloh-Aktie zum Kauf. Nach seiner Einschätzung sind die schlechten Nachrichten des Unternehmens bereits in den aktuellen Kurs von 68,9 (Frankfurt, 12 Uhr) eingepreist. Er nennt als Kursziel 82 Euro und begründet dies, dass sich 2010 der Umsatzmix des Bahntechnikkonzerns günstig entwickeln dürfte. Laut Gorny wird der Umsatzanteil des margenschwachen Lokomotivgeschäftes schrumpfen und wird dafür in margenstarken Bereichen der Anteil am Umsatz zunehmen.

Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x