04.11.15

Vossloh AG: Verkauf des spanischen Lokomotiven-Geschäfts

Die Vossloh AG setzt ihre Umstrukturierung fort und verkauft das spanische Lokomotiven-Geschäft. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Bahntechnikkonzerns aus Werdohl dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet.

Der Vorstand der Vossloh AG hat heute einen Vertrag über die Veräußerung des als nicht fortgeführte Aktivitäten ausgewiesenen Geschäftsfelds Rail Vehicles an die Stadler Rail AG, Bussnang, Schweiz, unterzeichnet. Stadler wird als Gegenleistung für den Erwerb der Aktivitäten einen Barkaufpreis in Höhe von 48 Mio.€ leisten und, zusätzlich, Verbindlichkeiten der Vossloh AG gegenüber dem Geschäftsfeld Rail Vehicles in Höhe von 124 Mio.€ übernehmen. Die Transaktion steht insbesondere noch unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Freigaben. Der Vollzug wird für das erste Quartal 2016 angestrebt. Der Übergang von Rail Vehicles an Stadler Rail erfolgt mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Juli 2015. Der Aufsichtsrat der Vossloh AG hat der Transaktion bereits zugestimmt. Dr.h.c. Hans Martin Schabert, Vorstandsvorsitzender von Vossloh: „Wir freuen uns sehr, mit Stadler Rail einen in der Branche erfahrenen, hoch reputierten und verlässlichen Käufer gefunden zu haben und sind überzeugt, dass sich Know-how, Erfahrung und Unternehmensverständnis beider Fahrzeug-Spezialisten ideal ergänzen. Rail Vehicles wird sich in der Stadler-Gruppe perspektivisch entwickeln können.“

Rail Vehicles mit Sitz in Valencia wurde von Vossloh als eines von drei Geschäftsfeldern des zur Veräußerung stehenden Geschäftsbereichs Transportation geführt. Geschäftstätigkeit ist die Entwicklung und Fertigung innovativer dieselelektrischer Lokomotiven sowie von Nahverkehrsbahnen. Im Geschäftsjahr 2014 sind Umsätze in Höhe von 223,2 Mio.€ erzielt worden, in den ersten neun Monaten 2015 betrug der Umsatz 182,4 Mio.€. Es ist beabsichtigt, dass das Management und alle bewährten Funktionen von Rail Vehicles in Valencia verbleiben und der Standort als Kompetenzzentrum für den Lokomotivenbau gestärkt wird. Dazu Thomas Ahlburg, stellvertretender CEO von Stadler Rail Group: „Es freut mich sehr, dass wir mit diesem Schritt ein Unternehmen integrieren können, das unser Produkteportfolio perfekt ergänzt und uns überdies den Zutritt zu neuen Märkten ermöglicht. Im Bereich der diesel-elektrischen Lokomotiven zeichnet sich Rail Vehicles durch große Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit aus. Auch dürfen wir auf eine sehr erfahrene und motivierte Führungs- und Engineering-Crew zählen.“

Mit der Vereinbarung zum Verkauf von Rail Vehicles setzt der Vorstand von Vossloh die im Dezember 2014 verabschiedete Mittelfriststrategie konsequent fort. Für Vossloh Locomotives in Kiel und für Vossloh Electrical Systems mit Sitz in Düsseldorf ist ein Eigentumswechsel konkret noch nicht greifbar. Unverändert bleibt es bei dem Ziel, dass bis spätestens Ende 2017 ein geeigneter Käufer für diese beiden Bereiche gefunden wird und Vossloh bis dahin alle Maßnahmen vorantreibt, um die Potentiale beider Geschäfte weiter zu entwickeln. Die operative Situation in Kiel hat sich in den letzten zwölf Monaten deutlich verbessert. Es ist davon auszugehen, dass dieser positive Trend anhält, nicht zuletzt durch den für Sommer 2016 fest geplanten Umzug in den bereits in Bau befindlichen, neuen und modernen Produktionsstandort in Kiel-Suchsdorf. Umsatz und Ergebnis von Vossloh Electrical Systems haben sich im Vergleich zum Vorjahr erheblich erholt. Mit beachtlichen Fortschritten bei allen wesentlichen Projekten erzielte das Geschäftsfeld in den ersten neun Monaten 2015 ein Umsatzplus von fast 58 %. Schon im zweiten Quartal 2015 hatte Vossloh Electrical Systems wieder ein positives EBIT erzielt. Im dritten Quartal hat sich dieser Trend verfestigt.
Werdohl, 4. November 2015


Kontakt:
Lucia Mathée, MATHEE GmbH
Telefon: +49 (0) 23 92 / 52-609
E-Mail: investor.relations@ag.vossloh.com


Vossloh ist weltweit in den Märkten für Bahntechnik tätig. Kerngeschäft ist die Bahninfrastruktur. Darüber hinaus ist der Konzern im Bereich Schienenfahrzeuge und Elektrobusse tätig. Seit dem 1. Januar 2015 sind die Konzernaktivitäten in den vier Geschäftsbereichen Core Components, Customized Modules, Lifecycle Solutions und Transportation gegliedert. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte Vossloh mit mehr als 4.900 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,1 Mrd.€.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x