Weichensystem der Vossloh AG / Foto: Unternehmen

16.02.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Vossloh AG: Zu wenig? - Thieles Übernahmeangebot liegt vor

Vossloh-Aufsichtsratschef Heinz Hermann Thiele macht ernst mit der Übernahme des Bahntechnikkonzerns aus Werdohl. Den Aktionären der Vossloh AG liegt das entsprechende offizielle Angebot nun vor. Es liegt deutlich unter dem aktuellen Wert der Vossloh-Aktie. Marktbeobachter sind sich uneins über Thieles  Strategie hinter der Offerte.

48,50 Euro pro Aktie bietet der Aufsichtsrat und Großaktionär Heinz Hermann Thiele den Aktionären der Vossloh AG. Gemessen am Aktienkurs von heute um 12:12 Uhr im Xetra der Deutschen Börse liegt sein Angebot damit 19,4 Prozent niedriger. Die Aktie notierte zu diesem Zeitpunkt bei 57,90 Euro, 10,2 Prozent  über dem Wert von  vor vier Wochen aber 18,6 Prozent billiger als noch vor einem Jahr. Das Angebot kommt offiziell von der KB Holding GmbH, die zum Firmengeflecht Thieles zählt. Bislang hält der Chef des Bremsenherstellers Knorr-Bremse rund 29 Prozent der Anteile.

Ob Thiele mit der Offerte tatsächlich die Komplettübernahme vollziehen will, oder sich mit weniger zufrieden gibt, wird unter Marktbeobachtern diskutiert. Diejenigen die der Meinung sind, Thiele strebe die vollständige Übernahme nicht an, argumentieren wie folgt: Es sei Thieles Ansinnen nur so viel von Vossloh zu übernehmen, um den Konzern in seiner Restrukturierungsphase vor der Übernahme durch Dritte zu schützen. Er wolle dem Management den Freiraum für den laufenden Umbau des Unternehmens verschaffen Teil dessen sind massive Personalkürzungen. Erstmals angekündigt hatte der Vorstand die Maßnahmen im Sommer 2014 (mehr dazu lesen Sie  hier).

Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x