27.01.15

VTG AG: Platzierung einer Hybridanleihe

Die auf Schienenlogistik und Waggonvermietungen spezialisierte VTG AG aus Hamburg hat eine ANleihe am Kapitalmarkt platziert. Die Einnahmen daraus will sie nutzen, um die Übernahme des Waggonvermieters AAE – Ahaus Alstätter Eisenbahn Holding AG zu stemmen (wir  berichteten).

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Hamburg - Die VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, hat erstmalig eine Hybridanleihe am Kapitalmarkt platziert. Das Volumen beträgt 250 Mio. Euro. Die Anleihe ist Teil eines umfassenden Finanzierungskonzepts mit einem Gesamtvolumen von 370 Mio. Euro zur Finanzierung der Akquisition des Waggonvermieters AAE – Ahaus Alstätter Eisenbahn Holding AG.

„Erstmals in der Unternehmensgeschichte der VTG haben wir uns für das Finanzierungsinstrument Hybridanleihe entschieden“, sagt Dr. Kai Kleeberg, Vorstand Finanzen der VTG Aktiengesellschaft, und ergänzt: „Wir freuen uns über den großen Zuspruch an den Kapitalmärkten, der deutlich macht, dass internationale Investoren der Unternehmensstrategie und dem Wachstumskurs der VTG großes Vertrauen entgegenbringen.“

Die Transaktion wurde Mitte Januar potenziellen Investoren in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und England vorgestellt und stieß auf großes Interesse. Die Anleihe ist im unregulierten Markt an der Luxemburger Börse zum Handel zugelassen (ISIN: XS1172297696). Mit einer Verzinsung von fünf Prozent ist die eigenkapitalähnliche und gegenüber anderen Finanzverbindlichkeiten nachrangige Anleihe erstmals nach fünf Jahren kündbar. Danach erfolgt eine Zinserhöhung um drei Prozentpunkte. Ausgabetag war der 26. Januar 2015.

Nach dem Börsengang im Jahr 2007 und der Umfinanzierung 2011 durch eine US-Privatplatzierung hat die VTG mit dem Instrument der Hybridanleihe einen weiteren Finanzierungskanal für sich eröffnet, der auch für die Zukunft interessant ist. Durch die Platzierung der Anleihe hat das Unternehmen Zugang zu neuen Investorengruppen gewonnen und bietet Anlegern eine zusätzliche Möglichkeit der Beteiligung an der VTG.

Die Hybridanleihe steht im Zusammenhang mit der Finanzierung des Kaufs der AAE. Weitere Komponenten sind eine bereits durchgeführte Eigenkapitalerhöhung im Umfang von 7,4 Mio. neuen VTG-Aktien sowie eine Barkomponente in Höhe von 15 Mio. Euro. AAE ist als Waggonvermieter ein führender Anbieter im Bereich des kombinierten Verkehrs. Durch den Zusammenschluss entsteht der europaweit einzige Komplettanbieter für alle wesentlichen Wagensegmente des Schienengüterverkehrs.
 

Über die VTG:

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Der Waggonpark des Unternehmens umfasst rund 80.000 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen sowie moderne Großraumgüter- und Flachwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainer-transporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie zum Beispiel der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Weitere Informationen unter www.vtg.de.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x