VTG AG: Stabiles 1. Quartal

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.  

Hamburg, 15. Mai 2014.  Die VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, zeigt im ersten Quartal 2014 innerhalb ihrer Geschäftsbereiche ein gemischtes Bild. Während die Waggonvermietung mit Umsatz- und Ergebniswachstum weiterhin zur positiven Entwicklung des Unternehmens beitrug, war der Geschäftsbereich Schienenlogistik durch die Krimkrise und den milden Winter belastet. Der Konzernumsatz blieb im Vergleich zum ersten Quartal 2013 mit 199,6 Mio. Euro nahezu konstant (Vorjahr: 202,1 Mio. Euro). Auch das EBITDA bewegte sich mit 44,0 Mio. Euro nur leicht unter dem Vorjahreswert von 45,0 Mio. Euro.

„Unser Geschäftsbereich Waggonvermietung ist sehr erfolgreich und mit deutlichen Zuwächsen in das neue Jahr gestartet, und auch in der Tankcontainerlogistik freuen wir uns über einen Aufwärtstrend“, sagte Dr. Heiko Fischer, Vorstandsvorsitzender der VTG Aktiengesellschaft und führte aus: „Leider haben jedoch die politischen Spannungen in Russland und der Ukraine eine bessere Entwicklung der Schienenlogistik verhindert. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass sich die Situation des Geschäftsbereichs im Laufe des Jahres verbessern wird.“


Positiver Jahresauftakt der Waggonvermietung

Der Umsatz in der Waggonvermietung stieg um 3,0 Prozent auf 85,4 Mio. Euro (Vorjahr: 83,0 Mio. Euro). Auch das EBITDA entwickelte sich positiv und stieg um 1,9 Prozent von 43,5 Mio. Euro auf 44,4 Mio. Euro. Die auf den Umsatz bezogene EBITDA-Marge lag mit 51,9 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 52,5 Prozent.

Grund für die gute Entwicklung waren im Wesentlichen die Auslieferungen zahlreicher Neubauwaggons, vor allem an die Stahlindustrie und den Agrarbereich. Darüber hinaus wurde die russische Flotte mit der Auslieferung von 100 in der Ukraine gebauten Zementwagen weiter gestärkt. Zum 31. März 2014 umfasste die VTG-Flotte 52.900 Waggons. Das bedeutet eine leichte Steigerung gegenüber dem Jahresende 2013 (52.700 Waggons). Die Auslastung lag im ersten Quartal 2014 bei 90,1 Prozent (Vorjahresquartal Q1/2013: 89,9 Prozent) und konnte damit auch gegenüber dem Vorquartal (Q4/2013: 89,8 Prozent) erhöht werden.


Schienenlogistik mit Herausforderungen konfrontiert

Die Schienenlogistik erzielte im ersten Quartal 2014 einen Umsatz von 77,0 Mio. Euro und lag damit
3,3 Prozent unter dem Vorjahr (79,6 Mio. Euro). Das EBITDA sank um 92,3 Prozent auf 0,1 Mio. Euro (Vorjahr: 1,7 Mio. Euro). Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge ging im Vorjahresvergleich von 28,0 Prozent auf 2,0 Prozent zurück.

Ein Grund für den Umsatzrückgang ist der sehr milde Winter in Europa. Die gemäßigten Temperaturen sorgten für einen geringeren Transportbedarf für Energiestoffe und weniger Ersatzverkehre für die Binnenschifffahrt. Weiterhin hat sich der Wettbewerb im Produktsegment Flüssiggüter verschärft. Das führt zu einem spürbaren Rückgang der erzielbaren Margen. Die Umsätze im Industriegütersegment lagen über dem Vorjahr. Allerdings konnte die Schienenlogistik den durch die Übernahme der Kühne + Nagel Aktivitäten erwarteten Umsatzanstieg noch nicht realisieren. Demgegenüber wurden bereits Vorleistungen für Personal und Büroräume erbracht. Vor allem die politischen Spannungen zwischen Russland und der Ukraine erschwerten die Geschäftsentwicklung und brachten die Verkehre dort nahezu zum Erliegen. Das Produktsegment Agrargüter konnte sich stabilisieren und entwickelte sich zufriedenstellend.


Tankcontainerlogistik stoppt schwache Entwicklungstendenz

Der Umsatz in der Tankcontainerlogistik betrug in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres 37,2 Mio. Euro. Damit lag er 6,0 Prozent unter dem Vorjahreswert von 39,5 Mio. Euro. Das EBITDA verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 16,7 Prozent und betrug 2,4 Mio. Euro (Vorjahr: 2,9 Mio. Euro). Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge ging auf 41,8 Prozent zurück (Vorjahr: 44,4 Prozent). Der Umsatzrückgang gegenüber dem ersten Quartal 2013 ist hauptsächlich dem Rückgang der Verkehre in Nordamerika und Asien geschuldet.

Insgesamt zeigte das erste Quartal 2014 eine Aufhellung der Geschäftsentwicklung nach drei Quartalen mit rückläufigen Umsatz- und Ergebniszahlen. Im ersten Quartal 2014 konnte erstmals wieder eine Steigerung von Umsatz und EBITDA gegenüber dem Vorquartal erzielt werden. So stieg der Umsatz um rund 9,0 Prozent gegenüber dem Vorquartal und das EBITDA sogar um mehr als zwei Drittel.


VTG bestätigt Ergebnisprognose und passt Umsatzprognose für 2014 an

Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Quartal lag insgesamt unterhalb der Erwartungen. Insbesondere der Geschäftsbereich Schienenlogistik konnte aufgrund der politischen Spannungen zwischen der Ukraine und Russland sowie der Marktentwicklung im Produktsegment Flüssiggüter das geplante Umsatzwachstum nicht realisieren. Der Vorstand der VTG AG geht davon aus, dass diese belastenden Faktoren auch in den kommenden Monaten anhalten werden und passt aus diesem Grund seine Umsatzprognose für den Konzern moderat an. Für das Jahr 2014 wird ein Konzernumsatz zwischen 800 und 900 Mio. Euro erwartet (vorher: 850 – 950 Mio. Euro). Da es sich im Geschäftsbereich Schienenlogistik um Geschäft mit vergleichsweise niedrigen Margen handelt, bleibt die Konzernprognose für das EBITDA unverändert. Allerdings geht der Vorstand davon aus, den Zielkorridor von 188 – 200 Mio. Euro für das EBITDA am unteren Ende zu treffen.

Für das Geschäftsjahr 2013 beabsichtigt der Vorstand der VTG AG, der am 5. Juni 2014 stattfindenden Hauptversammlung die Zahlung einer Dividende von 0,42 Euro je Aktie vorzuschlagen. Dies entspricht einer Dividendenerhöhung von rund 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Über die VTG:

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Das Unternehmen verfügt über die größte private Waggonflotte Europas. Weltweit umfasst der Waggonpark rund 52.900 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen sowie moderne Großraumgüter- und Flachwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainertransporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie zum Beispiel der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete die VTG einen Umsatz von 783,7 Millionen Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 183,8 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Asien, Russland und Nordamerika präsent. Zum 31. Dezember 2013 beschäftigte die VTG weltweit 1.191 Mitarbeiter in konsolidierten Gesellschaften. Die VTG AG ist im Regulierten Markt, Prime Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet (WKN: VTG999).


Investorenkontakt:
Christoph Marx
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1351
Fax:     +49 (0) 40 23 54-1350
E-Mail:  christoph.marx@vtg.com

Informationen auch unter www.vtg.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x