Die Krise von SunEdison setzt die Ökoaktie des Konzerns aus Belmont in Kalifornien weiter unter Druck. Im Bild: eine Solaranlage von SunEdison. / Foto: Unternehmen

23.03.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wachsende Insolvenzgefahr? - SunEdison-Aktie unter Druck

Muss der US-Ökostromriese SunEdison in absehbarer Zeit einen Antrag auf Gläubigerschutz stellen? Die anhaltenden Spekulationen darüber haben nun offenbar neue Nahrung erhalten. Die SunEdison-Aktie stürzte vor diesem Hintergrund erneut ab.

Der Druck auf die SunEdison-Aktie lässt nicht nach. Heute am Morgen verlor sie im Handelssystem Tradegate bis 10:27 Uhr gegenüber dem Vortagskurs 36,7 Prozent an Wert. Ihr Preis sackte ab auf 1,14 Euro. Der neuerliche Kursrutsch ist eine Reaktion auf die weiter angespannte Lage des Konzerns: Wie unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters und der Brancheninformationsdienst Debtwire.com berichten, soll SunEdison Gespräche mit seinen Kreditgebern aufgenommen haben, weil die Barmittel knapp werden. Debtwire.com bezieht sich dabei auf „zwei eingeweihte Quellen“. Dem Bericht zufolge hat SunEdison bei besagten Kreditgebern Verbindlichkeiten im Gegenwert von 725 Millionen Dollar, die 2018 zur Rückzahlung fällig werden. Gesprochen werde über die Gewährung zusätzlicher Barmittel in dreistelliger Millionenhöhe, schreibt Debtwire.com. Die SunEdison-Führung erklärte gegenüber Reuters, sie werde „Spekulationen und Gerüchte nicht kommentieren.“

Über einen möglichen Insolvenzantrag nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts von SunEdison wird seit längerem spekuliert. SunEdison steckt seit Monaten in einer schweren Krise. Der Konzern hatte mehrere große Übernahmen platzen lassen müssen und die Veröffentlichung der Bilanzen für 2015 verschoben (mehr lesen Sie  hier  , hier   und  hier).
 
SunEdison Inc.: ISIN US86732Y1091 / WKN A1WZU6
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x