Rüstung gehört zu den am häufigsten eingesetzten Ausschlusskriterien nachhaltiger Investments. / Quelle: Fotolia

  Fonds / ETF

Wachstumssprung des globalen nachhaltigen Investments

Weltweit fließt immer mehr Anlegerkapital in nachhaltige Investments. Das geht aus dem neuen Marktbericht der Global Sustainable Investment Alliance (GSIA) hervor. Dieser Weltverband des nachhaltigen Investments hatte vor zwei Jahren erstmals Zahlen zum Volumen der Nachhaltigkeitsfonds in Europa, Amerika, Asien und Afrika veröffentlicht (wir hatten darüber  berichtet). Nun hat er einen neuen Marktreport vorgelegt. Demnach ist das Volumen nachhaltiger Kapitalanlagen gegenüber dem ersten Bericht deutlich gewachsen, von 13,6 Billionen US-Dollar auf 21,4 Billionen US-Dollar weltweit. Das sind rund 18,9 Billionen Euro. Auf Europa entfiel der GSIA zufolge mit 63,7 Prozent der Löwenanteil an diesem Volumen, vor den USA mit 30,8 Prozent.

Dabei ist zu beachten, dass die GSIA die Nachhaltigkeit von Investments sehr großzügig interpratiert. So floss in die Gesamtsumme auch das Volumen von Investmentprodukten ein, die nur von Fall zu Fall nachhaltige Aspekte berücksichtigen. Zudem bleibt deren Einbeziehung vage und unverbindlich. Diese als ESG-Integration (ESG steht für ökologische und soziale Aspekte sowie Corporate Governance) bezeichnete Anlagestrategie nennt die GSIA aber als eine der am häufigsten zu beobachtende nachhaltige Anlagestrategie – neben Ausschlusskriterien und Engagement. Wie der Weltverband erläutert, sind Engagement – also die direkte Kommunikation mit Unternehmen über deren Nachhaltigkeit inklusive des Abstimmungsverhaltens auf Hauptversammlungen – und die ESG-Integration in Nordamerika die bevorzugten Anlagestrategien, während in Eruopa vor allem auf Ausschlusskriterien gesetzt wird.

Die GSIA ist ein Zusammenschluss der sieben größten regionalen Verbände für nachhaltiges Investment: neben dem euroäischen Verband Eurosif (European Sustainable Investment Forum), zu dem auch das deutsche Forum für nachhaltige Geldanlage angehört, zählen dazu US SIF ( Forum for Sustainable and Responsible Investment) aus den USA, SIO (Social Investment Organization in Canada), ASrIA (Association for Sustainable & Responsible Investment in Asia), RIAA (Responsible Investment Association Australasia), UKSIF (UK Sustainable Investment and Finance Association) und die niederländische VBDO (Vereniging van Beleggers voor Duurzame Ontwikkeling).  Hier  gelangen Sie zu dem in englischer Sparche veröffentlichten neuen Report.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x