19.11.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wärmedämm-Spezialistin muss im Ausland Einbußen hinnehmen – Negativer Ausblick

Das wirtschaftliche Umfeld schlug sich auch im Geschäftsverlauf der Wärmedämm-Spezialistin Sto AG nieder. Der Konzernumsatz verringerte sich in den ersten neun Monaten 2009 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozent auf 708,1 Millionen Euro, berichtet das Unternehmen aus Stühlingen. Während im Inland Zuwächse erzielt wurden, musste das Unternehmen im Ausland Einbußen hinnehmen. In Deutschland wurde in den ersten drei Quartalen 2009 ein Umsatzzuwachs um 2,6 Prozent auf 340,4 Millionen Euro erzielt. Der Auslandsumsatz nahm im selben Zeitraum um 8,3 Prozent auf 367,7 Millionen Euro ab. Der Anteil des Auslandsumsatzes am Konzernvolumen verringerte sich von 54,7 auf 51,9 Prozent.

Nach dem ersten Halbjahr hatte Sto ein Drittel seines Ergebnisses eingebüßt (Opens external link in new windowECOreporter berichtete). Neunmonatszahlen zum Ergebnis nennt das Unternehmen nicht.

Sto rechnet für das Gesamtjahr 2009 mit einem rückläufigen Konzernumsatz. Der Rückgang beim Ertrag werde sogar stärker ausfallen als beim Umsatz, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die Aktie gab in Frankfurt um 0,35 Prozent auf 60,49 Euro nach (9:43 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 36,01 Euro.

Sto AG: WKN 727413 / ISIN DE0007274136

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x