23.07.12 Erneuerbare Energie

Wagniskapitalgeber investieren weniger in Umwelttechnologie

Weltweit haben Wagniskapitalgeber im zweiten Quartal 1,6 Milliarden US-Dollar in Umwelttechnologie investiert. Das geht aus dem aktuellen Report der Cleantech Group aus San Francisco hervor. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies eine Rückgang um etwa ein Viertel. Das erklären die Marktforscher zum einen mit der aktuellen Instabilität der Weltwirtschaft, zum anderen mit den gegenwärtigen Umbrüchen in den Sektoren Wind- und Sonnenenergie.

Nach wie vor flossen mit 253 Millionen Dollar die meisten Mittel in Unternehmen aus der Solarbranche. Es folgen Unternehmen mit Ausrichtung auf den Transportsektor mit 252 Millionen Dollar vor dem Bereich Energieeffizienz mit 243 Millionen Dollar.

Regional wurde für Umwelttechnologie mit 1,6 Milliarden Dollar oder 81 Prozent mit großem Abstand das meiste Wagniskapital in Nordamerika aufgewendet. Es folgen Europa mit 15 Prozent und Asien mit vier Prozent. Allerdings gelang es Umwelttechnologie-Unternehmen nur in Asien, im zweiten Quartal an die Börse zu gehen. Insgesamt neun Börsendebüts hat die hier Cleantech Group gezählt. Dagegen haben US-Firmen wie BrightSource Energy, Enerkem und Luca Technologies ihre Börsenpläne aufgrund des unsicheren Umfeldes verschoben.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x