Der Aktienkurs der UmweltBank ist erst stark gefallen, und heute erholte er sich wieder. Was steckt dahinter und wie sollten Anleger reagieren? Die UmweltBank vergibt Kredite nur an Umweltprojekte wie diese Wasserkraftanlage. / Foto: Unternehmen

19.01.16 Aktientipps

Warum die Aktie der UmweltBank AG Karussell fährt

Ein starkes Auf und Ab zeigte zuletzt der Aktienkurs der UmweltBank AG. Der Anteilsschein wird vor allem an der Börse in München gehandelt. Dort brach der Kurs gestern ein auf 62,22 Euro und damit hatte die Aktie seit Jahresbeginn etwa ein Viertel ihres Wertes verloren. Im vergangenen Jahr hatte die Aktie rund 66 Prozent zugelegt und zählte damit zu den besten nachhaltigen Aktien des vergangenen Jahres (lesen Sie mehr in unserem  Jahresrückblick auf nachhaltige Aktien).

Am heutigen Dienstag drehte sich der Trend und gewann der Anteilsschein bis 15 Uhr über zwölf Prozent auf 70,1 Euro an Wert. Auf Nachfrage von ECOreporter.de erklärte ein Unternehmenssprecher, dass es keine fundamentalen Gründe für den jüngsten Kursabschwung gebe, aber wohl mehrere Faktoren die Aktie unter Druck gesetzt hätten. So habe die UmweltBank kürzlich die Jahresdepotauszüge versendet, denen die Aktionäre unter anderem die starke Wertentwicklung in 2015 entnehmen konnten. Offenbar hätten einige die Gewinne zu Geld gemacht und Anteilsscheine abgestoßen. Das sei auch in den vergangenen Jahren nach starken Kurszuwächsen geschehen.

Der Unternehmensprecher führte ferner technische Gründe an: „In den vergangenen Tagen waren zudem größere unlimitierte Verkaufspositionen zu beobachten, die auf eine zu geringe Nachfrage trafen. Die unlimitierten Verkaufsaufträge in einem Umfeld fallender Kurse haben dann dazu geführt, dass wiederum Stopp-Loss-Orders ausgelöst wurden, was zu einer weiteren Abwärtsspirale führte. Die UmweltBank-Aktie ist ein marktenger Wert, bei dem unlimitierte Aufträge zu größeren Kursausschlägen führen können. Daher empfehlen wir, Aufträge in der UmweltBank-Aktie zu limitieren und keine Stopp-Loss Orders zu setzen.“  

Die UmweltBank AG ist die einzige an der Börse notierte Nachhaltigkeitsbank in Deutschland (hier (Link entfernt)  lesen Sie ein Kurzportrait des Unternehmens). Sie verzeichnet seit  Jahren ein starkes Wachstum. In den letzten fünf Jahren hat sie ihren Gewinn mehr als verdoppelt, der Aktienkurs hat sich vervielfacht. ECOreporter.de sieht weiteres Kurspotential. Die Kursschwäche zum Jahresbeginn eröffnet die Gelegenheit zum günstigen Einstieg. Wir empfehlen weiter den Kauf des Wertpapieres.

UmweltBank AG: ISIN DE0005570808 / WKN 557080
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x