Dieses Brennstoffzellen-Kraftwerk von FuelCell Energy hat eine Kapazität von 1,4 MW. Die Anlage in Groton soll doppelt so viel Leistung erreichen. / Foto: Unternehmen

05.01.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Was die Brennstoffzellen-Aktie FuelCell Energy beflügelt

FuelCell Energy, Brennstoffzellentechnikhersteller aus Danbury im US-Bundesstaat Connecticut, soll ein Kraftwerk für den Pharma-Konzern Pfizer Inc. bauen. Wie das Unternehmen mitteilt, soll die Anlage eine Kapazität von 5,6 Megawatt (MW) erreichen und bis Mitte 2016 in Groton, Connecticut, entstehen. Dort befinde sich ein Forschungszentrum von Pfizer.

Das Brennstoffzellen-Kraftwerk wird den Angaben zufolge Strom und Wärme aus Erdgas erzeugen, um damit das Forschungszentrum zu versorgen. Pfizer wolle mit der Anlage zum einen die Energieversorgung für den Standort sichern, zum anderen Kosten des Energieverbrauchs senken.

Der Auftrag beflügelte den Aktienkurs von FuelCell Energy. Der Anteilsschein gewann heute in frankfurt bis 11 Uhr 3,6 Prozent an Wert. Mit 5,2 Euro notiert er dort aber immer noch um rund 66 Prozent unter dem Vorjahreskurs.

FuelCell Energy: ISIN US35952H1068 / WKN A2ABREUSA
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x