Hans-Josef Fell. / Foto: ECOreporter.de

12.11.15 Erneuerbare Energie

Weichen die Grünen ihr Ausbauziel für die erneuerbaren Energien auf?

Verabschieden sich die Grünen von ihren bisherigen Zielen beim Ausbau der erneuerbaren Energien? Das befüchtet zumindest Hans-Josef Fell, langjähriger energiepolitischer Specher der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen und einer der Väter des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Fell verweist auf einen Antrag einer Gruppe von Grünen-Politikern um Robert Habeck, den Umweltminister von Schleswig-Holstein, für den Parteitag, der in der kommenden Woche in Halle an der Saale stattfindet. Der enthält laut Fel die Forderung, „bis Mitte dieses Jahrhunderts Deutschland weitgehend CO2-neutral zu entwickeln und binnen zwei Jahrzehnten aus der Kohle auszusteigen.“ Das interpretiert Fell als Abkehr vom bisherigen Ziel der Partei.

Bislang verfolgt die Partei das Ziel, bis 2030 im Stromsektor und bis 2040 auch in allen andern Energiesektoren in Deutschland eine 100%-ige Vollversorgung mit erneuerbaren Energien zu erreichen. Ende dieses Jahres dürfte die deutsche Stromversorgung schon zu einem Drittel regenerativ sein (wir haben darüber  berichtet).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x