09.08.12 Anleihen / AIF

Weiter starke Nachfrage für geschlossene Neue Energiefonds

Im zweiten Quartal 2012 haben Anleger erneut stark in geschlossene Neue Energiefonds investiert. Besonders stark stiegen die Investments in geschlossene Windfonds. Das geht aus der aktuellen Quartalsbilanz des VGF hervor, der nach eigenen Angaben rund 70 des Marktes geschlossener Fonds repräsentiert. Der Verband Geschlossene Fonds e.V. (VGF) hat dafür die Platzierungszahlen seiner 41 Vollmitglieder für das zweite Quartal 2012 ausgewertet.

Demnach haben die im VGF organisierten Anbieter von April bis Juni insgesamt 796,5 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen etwas über 30 Prozent des platzierten Eigenkapitals auf geschlossene Fonds, die in deutsche Immobilien investieren (258,3 Millionen Euro), und etwas unter 30 Prozent auf geschlossene Fonds, die in Erneuerbare Energie investieren. Mit weitem Abstand (157,5 Millionen Euro) folgen geschlossene Fonds, die in ausländische Immobilien investieren.

Das Wachstum fiel mit vier Prozent Plus gegenüber dem Vorjahresquartal insgesamt recht gering aus, weil die Platzierungen in vielen Segmenten stark eingebrochen sind, etwa im Bereich von Schiffsbeteiligungen und bei Flugzeugsfonds. Dagegen wurde im zweiten Quartal für geschlossene Neue Energiefonds 132 Prozent mehr Eigenkapital platziert als im Vorjahreszeitraum. Dieser Zuwachs auf 237,5 Millionen Euro wurde vor allem vom Segment Windfonds getragen. Hier sprang die Summe der Platzierungen um 445 Prozent auf 157,2 Millionen Euro. Dagegen war die Entwicklung bei den in den Jahren zuvor dominierenden Solarfonds deutlich rückläufig. Hier ging die Summe des platzierten Eigenkapitals gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 54 Prozent auf 28,9 Millionen Euro zurück.

Im ersten Quartal 2012 hatten sich die Investitionen in geschlossene Windfonds im Vergleich zum ersten Quartal 2011 auf 55,1 Millionen Euro mehr als versiebenfacht. Hier waren die Investitionen in geschlossene Solarfonds noch angestiegen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 28 Prozent auf 67,6.
Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des VGF, weist auf das gesteigerte Interesse von Institutionellen Investoren an diesem Anlagesegment hin. Diese hätten im zweiten Quartal des Jahres 236, Millionen Euro in geschlossene Fonds investiert, was einem Anteil von 29,7 Prozent am Gesamtvolumen des Quartals entspreche. Damit habe sich ihr Wert von 13,4 Prozent aus dem Vorjahresquartal mehr als verdoppelt. Demgegenüber sei der Anteil privaten Investorenkapitals am Gesamtvolumen im zweiten Quartal 2012 von 86,6 Prozent im Vorjahresquartal (662,8 Millionen Euro) auf 70,3 Prozent (559,6 Millionen Euro) zurückgegangen.

Laut Romba erhöhen strengere Auflagen, etwa durch die EU-Richtlinie für alternative Investmentfonds (AIFM), das Interesse professioneller Investoren für das Anlagesegment der geschlossenen Fonds. In diesem Jahr waren verschärfte Regeln für den Verkauf geschlossener Fonds in Kraft getreten (wir Opens external link in new windowberichteten). „Diese Tendenz wird sich weiter verstärken, die große Herausforderung bleibt das Privatkundengeschäft", so Romba.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x