Der Solarpark San Carlos Solar Energy in San Carlos City in der Provinz Negros Occidental auf den Philippinen ist ein Projekt der ThomasLloyd Gruppe. Foto: Unternehmen

15.05.15 Anleihen / AIF

Weiterer Millionenkredit für ThomasLloyd-Solarprojekte

Für Solarprojekte auf den Philippinen erhält die ThomasLloyd-Gruppe eine weitere Kapitalspritze. Wie das Unternehmen aus Zürich bekannt gab, stellt die Bank of the Philippines (BPI) der San Carlos Energy Inc. (SaCaSol), einer Tochtergesellschaft des ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Fund, dafür weitere 500 Millionen philippinischen Pesos zur Verfügung. Das sind umgerechnet rund zwölf Millionen US-Dollar. Das Gesamtfinanzierungsvolumen, das BPI seit Juli 2014 damit zur Verfügung gestellt hat, erhöht sich mit dieser Transaktion auf 1,5 Milliarden philippinischen Pesos, also umgerechnet rund 36 Millionen US-Dollar.

„Mit dieser Tranche können bereits fertig projektierte Solarkraftwerke auf dem philippinischen Archipel der zu Visayas gehörenden Insel Negros noch schneller realisiert werden", erläutert Tony Coveney, Chef der Projektfinanzierung der ThomasLloyd Group. Das Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben derzeit über insgesamt vierzehn Kraftwerksprojekte auf den Philippinen. Im Mai 2014 war ein 22 Megawatt-Solarkraftwerk durch die ThomasLloyd Gruppe in den operativen Betrieb genommen worden. Wie sie mitteilt, befinden sich weitere Solarkraftwerke im Bau oder stehen kurz vor Baubeginn.

Die ThomasLloyd Gruppe hat mehrere Beteiligungsangebote zu Grünstrom-Infrastrukturprojekten aufgelegt, bei denen auch Privatanleger investieren können. Das gilt etwa für den Thomas Lloyd Cleantech Infrastructure Funds. ECOreporter hat das Angebot in einem  ECOanlagecheck   analysiert und bewertet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x