Nachhaltige Aktien, Meldungen

Weiteres US-Biotreibstoffunternehmen kämpft ums Überleben

VeraSun steht bereits unter Gläubigerschutz, Aventine steht kurz davor und ist bereits vom Kurszettel der New Yorker Börse genommen worden. Nun droht einem weiteren börsennotierten Biotreibstoffunternehmen aus den USA die Zahlungsunfähigkeit. Das geht aus der Meldung der Bioful Energy aus Denver über ihre aktuellen Geschäftszahlen hervor.

Demnach hat die Ethanolproduzentin im 4. Quartal 2008 einen Nettoverlust in Höhe von 6,9 Millionen Dollar oder 0,43 Dollar je Aktie erlitten. Im Gesamtjahr entstand ein Nettoverlust in Höhe von 40,9 Millionen Dollar oder 2,65 Dollar je Aktie. Der Umsatz belief sich im Gesamtjahr auf 179,9 Millionen Dollar, im 4. Quartal auf 89,0 Millionen Dollar.

Nach eigenen Angaben leidet das Unternehmen unter der ungünstigen Preisentwicklung bei Getreide, seinem Rohstoff für die Ethanolproduktion. Durch die Einnahmen aus dem Verkauf des Biotreibstoff erziele Bioful Energy nur geringe Margen bei hohen Betriebskosten. Die Wirtschaftsprüfer hätten in ihrem Testat unter dem Geschäftsbericht festgehalten, dass es „substantielle Zweifel“ daran gebe, dass der Konzern fortbestehen könne.

Laut Scott H. Pearce, CEO und Präsident von Bioful Energy, hat die Führung ein Kostensenkungsprogramm eingeleitet. Er musste aber einräumen, dass sich die liquiden Mittel Ende 2008 nur noch auf 12,3 Millionen Dollar beliefen. Das Unternehmen sei mit knapp 200 Millionen Dollar verschuldet und müsse im 2. Kapital einen Schuldzins leisten. Scott kündigte an, Bioful Energy müsse in den kommenden Monaten Schulden umschichten oder in Verhandlungen mit den Gläubigern treten, wenn sich die Gewinnsituation nicht verbessere.

Bioful Energy Corp.: ISIN US09064Y1091
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x