24.06.08 Anleihen / AIF

WEL (Wasser, Energie, Leben) Fonds beteiligt sich an CH4-Booster

Für Biogas-Anlagen wird es schwieriger, rentabel zu arbeiten. Das ergibt sich laut der Hamburger WEL (Wasser, Energie, Leben) Fonds aus der kürzlich verabschiedeten Novellierung des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG): Es sieht ab 2009 neue Preise für Ökostrom vor. Die WEL (Wasser, Energie, Leben) Fonds hat nach eigenen Angaben darauf reagiert und eine Beteiligung an einem Unternehmen erworben, das ihr zufolge von der neuen Gesetzeslage profitieren kann: Sie steigt mit bis zu 5 Mio. Euro in  das Unternehmen CH4-Booster GmbH & Co. KG ein. Diese sei Deutschlands exklusiver Vertriebspartner für Ultrawaves Ultraschallsysteme. Mit Hilfe von Ultraschall werde so genannte  Kavitation erzeugt. Diese Scherkräfte schließen laut dem Unternehmen jede Form von Biomasse auf. Methanbakterien hätten dadurch mehr und bessere Nahrung. In der Folge steige die Biogasproduktion um durchschnittlich 20 bis 30 Prozent an. In einem Nachtrag zum Fonds-Prospekt hat WEL Fonds die Beteiligung am 10.06.2008 bekannt gegeben.

WEL Fonds-Geschäftsführer Kramer dazu: „CH4-Booster verfügt bereits über 10 Referenzanlagen in Deutschland. Das gut funktionierende Vertriebspartnernetzwerk ist bundesweit aufgestellt. Biogasanlagenbetreiber profitieren von einer effizienten Verwertung der Substrate, ihre Biogasausbeute verbessert sich deutlich. Die Ultrawaves Ultraschallsysteme tragen enorm zur Energieeffizienz in Biogasanlagen bei. Das System ist markführend*,* ohne Probleme an bestehende Biogasanlagen anschließbar, bringt bis zu 50% mehr Biogas, bis zu 60 Prozent schnellere Fermentationszeiten, weniger Gärreste und ist sehr wartungarm.“

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x