Holzarbeiten bei Steico SE: Das Unternehmen bietet ökologische Dämmstoffe und Bauteile an. ECOreporter führt die Small Cap-Aktie von Steico in der Liste aussichtsreicher Spezialwerte. / Foto: Unternehmen

02.01.17

Welche grünen Aktien kommen ins Depot? – Die ECOreporter Small-Cap-Favoriten

Welche der weltweit zehntausenden von Aktien ist die richtige für Sie? ECOreporter macht Anlegern die Auswahl leicht:  Wir haben Ihnen drei nachhaltige Aktientöpfe zusammengestellt – jeweils für große, mittlere und kleine nachhaltige Aktienfavoriten. (Link entfernt)  Die grünen Spezialwerte (Spezialwerte nennt man auch "Small Caps") sind Aktien von Unternehmen, die die Gründungsphase hinter sich gelassen haben, Erfolge erzielt haben und dennoch nicht Milliarden wert sind. Aber sie haben viel Potenzial, weil ihre Märkte zukunftsträchtig sind.

Während der Stromriese RWE an Geschäft verliert, wachsen andere Stromversorger sogar. Weil sie auf zukunftsfähige Energie setzen, auf Kraftwerke, die klimaschonend arbeiten, für die kein Öl importiert werden muss, keine Kohle gefördert, kein Uran eingesetzt werden muss. Die Capital Stage AG ist ein solches Unternehmen. Und, was soll man sagen: Es funktioniert. Sauberer Strom ist das Produkt, schwarz sind die Ergebniszahlen. Gegenüber RWE und E.ON ist Capital Stage ein Zwerg. Noch. Aber das Unternehmen wächst ja, obwohl der Strommarkt stagniert. In diesem Jahr fusionierte Capital Stage mit dem Erneuerbare-Energie-Unternehmen Chorus Clean Energy. Und die Gewinne sprudeln.

Somit ist Capital Stage ein Beispiel für eine erfolgreiche kleine, dunkelgrüne Aktiengesellschaft. Auch der Dämmstoffhersteller Steico SE aus Feldkirch bei München und die Bremer Windenergie-Spezialistin Energiekontor AG sind für Aktiengesellschaften noch klein. Die ECOreporter-Redaktion hat unter anderem diese drei Unternehmen ausgewählt, weil sie zeigen, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Sie haben viel Potenzial, weil ihre Märkte zukunftsträchtig sind.

Natürlich: Wer in solche Aktien investiert, der sollte sich regelmäßig informieren. Kaufen, hinlegen und jahrelang nicht danach schauen – das ist hier gerade nicht die Devise. Solche sogenannten Small Caps muss man beobachten. Und man sollte hier nicht den Hauptteil seines Vermögens investieren. Eher geht es um eine Beimischung, um das richtige Gewürz für ein Aktiendepot.

Und es sei immer wieder betont: Das gesamte Aktiendepot sollte ja auch wiederum nur ein Teil des Vermögens sein.

Die komplette Liste der grünen Small Caps finden Sie hier – und dort erhalten Sie auch die aktuellen Informationen, die diese Gesellschaften betreffen. (Link entfernt) 
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x