06.04.10 Erneuerbare Energie

Welche Solarmärkte sind besonders wachstumsstark? - Solarverband gibt Überblick



Nach dessen Angaben kletterte die installierte Solarleistung im vergangenen Jahr um 6,4 Megawatt (GW) auf über 20 GW. Für 2010 rechnet der Solarverband mit einem Anhalten des Booms. Nach seiner Prognose wird die installierte Photovoltaik-Kapazität im laufenden Jahr mindestens um weitere 40 Prozent zulegen. Dabei werde Deutschland wie auch in 2009 der größte Solarmarkt der Welt bleiben, so der EPIA. Erst langfristig werde sich die geplante Kürzung der Solarstromvergütung hier bremsend auswirken. Im vergangenen Jahr sei die deutsche Solarstromleistung um drei auf neun GW gestiegen.

Der italienische Solarmarkt kam 2009 auf 700 Megawatt (MW) neu installierte Kapazität und rangierte damit hinter Deutschland auf Rang 2, so der Solarverband weiter. Mit 484 bzw. 475 MW neuer Photovoltaik-Leistung folgten mit Japan und den USA zwei Märkte außerhalb Europas. Nach Einschätzung der EPIA könnten sich die Vereinigten Staaten schon bald zum Solarmarkt mit dem weltweit stärksten Wachstum entwickeln. Bis zur Mitte des neuen Jahrzehnts sei zudem zu rechnen, dass die installierte Photovoltaikleistung in China und in Indien stark zulegen wird. Weitere junge Märkte mit großem Potential seien Australien, Südafrika, Mexiko, Brasilien und Marokko.

Der Solarverband geht allerdings davon aus, dass Europa auch weiterhin die führende Rolle im weltweiten Solarmarkt behalten wird. Allerdings sei dort in den einzelnen Märkten mit Schwankungen in der Intensität des Zubaus zu rechnen. So kletterten de EPIA zufolge die Solarstromkapazitäten in Tschechien im vergangenen Jahr auf 411 MW und ist auch für 2010 noch von einem starken Wachstum auszugehen. Doch weil die Politik aus Sorge vor einer Überhitzung die Vergütungssätze ab 2011 stark herunter fährt, prognostiziert der Solarverband für 2011 ein deutlich geringeres Wachstum. Ähnlich verlaufe die Entwicklung in Belgien, das 2009 mit installierten 292 MW den Sprung unter die Top 10 der Solarmärkte weltweit schaffte. Auch hier sei für 2011 aufgrund stark verringerter Vergütungssätze mit einer Abschwächung zu rechnen.

Stark entwickelt sich laut der EPIA der französische Solarmarkt, wenn auch das Wachstum durch Probleme bei den Netzanschlüssen gebremst werde. 2009 seien 285 MW hier neu installiert worden. Davon konnten aber nur 185 MW auch ans Netz gebracht werden. Aussichtsreiches Potential sieht der Verband für die Solarmärkte von Griechenland und Portugal, aber auch in Großbritannien, wo jetzt ein neues System der Grünstromvergütung eingeführt wird (wir Opens external link in new windowberichteten). Dagegen zehre Spanien von den Leistungen vergangener Jahre. 2009 seien in dem Land nur 60 MW neu installiert worden, so die EPIA.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x