Solaranlage auf einer deutschen Gewerbeimmobilie. Anders als in Asien oder in Amerika drückt die Politik in Europa beim Ausbau der Photovoltaik auf die Bremse. / Quelle: Centrosolar

22.06.16 Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie , Meldungen

Weltweiter Solarboom in 2016 - mit Europa als Ausnahme

Der weltweite Solarmarkt wird 2016 stark wachsen. Das sagen Studien des Solarverbandes Solarpower Europe und der Analystenverbund PV Market Alliance voraus.

Für 2016 erwartet Solarpower Europe weltweit einen Zubau von 62 Gigawatt (GW) Solarleistung nach ca. 50 GW in 2015. Der Verband sagt insbesondere für China ein anhaltend starkes Wachstum des Photovoltaikmarktes voraus. In der Volksrepublik seien im ersten Quartal 2016 mehr als sieben GW Solarleistung neu errichtet worden und damit fast so viel wie in Europa im Gesamtjahr 2015 (8,2 GW). Für 2016 erwartet der Verband einen Rückgang in Europa, dessen zukünftige Solar-Entwicklung von den Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen abhänge. Derzeit geht Solarpower Europe davon aus, dass unter den europäischen Ländern bis 2020 der stärkste Zubau in Deutschland, in der Türkei, in Frankreich und in Großbritannien stattfinden wird.

Außerhalb von Europa geht neben China der Ausbau in den USA und in Japan stark voran, wobei PV Market Alliance für Japan einen Rückgang der Ausbaurate schon für 2016 prognostiziert. Einig sind sich die Mitglieder des Analystenverbundes, dass neben dem US-amerikanischen zukünftig auch der indische Solarmarkt wachsen wird.

Trotz dieser Wachstumsaussichten für 2016 drohen im Weltmarkt für Solarmodule Überkapazitäten. Deshalb verdüstern sich die Aussichten für die börsennotierten Solarhersteller. Das hat ECOreporter.de in einem  Aktientipp  erläutert und darin vor Kursrisiken bei vielen Solaraktien gewarnt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x