08.01.10 Finanzdienstleister

Wettbewerb zeigt wachsendes Interesse an nachhaltigen Immobilieninvestments

Um den Preis für nachhaltige Immobilieninvestments der Kapitalanlagegesellschaft (KAG) Union Investment, Prime Property Award 2010, haben sich 143 Einreicher aus 19 europäischen Ländern beworben. Wie die KAG mitteilte, standen bei der ersten Preisverleihung vor zwei Jahren 90 Projekte im Rennen. Mit dem Wettbewerb wolle man einen Beitrag dazu leisten, die Immobilienwirtschaft für den Megatrend „Nachhaltigkeit“ zu sensibilisieren, hieß es weiter. Der Preis zeichne europäische Immobilieninvestments (Neubauten, Refurbishments und Bestandsentwicklungen) aus, die in drei Bereichen besondere Leistungen und Qualitäten nachweisen: soziokulturelle Nachhaltigkeit (ein hoher Nutzen für die Gesellschaft, das städtische Umfeld und die Gebäudenutzer), ökologische Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Nachhaltigkeit.

Immobilien könnten und müssten einen erheblichen Beitrag zum globalen Klima- und Ressourcenschutz leisten, so Union Investment. Dieses Bewusstsein sei in der Immobilienwirtschaft inzwischen weit verbreitet. Dennoch folgten der Erkenntnis nur zögerlich entsprechende Maßnahmen; zu langsam für manchen Beobachter. Offensichtlich seien aus Sicht der Akteure noch viele Fragen offen: Rechnet es sich, bei der Errichtung und dem Betrieb von Immobilien mehr zu tun als das, was regulatorisch gefordert wird? Wie „grün“ sollte eine Immobilie sein, die über lange Zeit eine auskömmliche Rendite abwerfen und den Wert erhalten muss? Ist der Blick auf ökologische Aspekte ausreichend, um eine Immobilie „nachhaltig“ zu machen?

Laut der KAG geben erste empirische Studien und Untersuchungen aus den USA hierzu Antworten. Die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf Europa dürfe jedoch hinterfragt werden. Um weit mehr Investoren für den ersten Schritt zu ermuntern, werde es darauf ankommen, auch für Europa solide Daten zu ermitteln, anhand derer sich die Effekte nachhaltigen Wirtschaftens berechnen und der Zusammenhang zwischen nachhaltigem Immobilieninvestment und wirtschaftlicher Performance nachweisen lassen.

Die Projekte für den Prime Property Award 2010 müssen den Angaben zufolge zwischen 2004 und 2009 fertig gestellt worden sein und eine Mietfläche von mindestens 5.000 m² umfassen. Eingereicht werden können sowohl Neubauprojekte als auch Refurbishments und Bestandsentwicklungen. Der Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Oktober 2010 in München auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real statt. Einsendeschluss für die 1. Wettbewerbsstufe war der 31. Dezember 2009.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x