Offenbar sind nicht alle Produkte von Whole Foods Market so gesund wie sie aussehen: Obsttheke in einer Filiale des Unternehmens. / Quelle: Whole Foods Market

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Whole Foods Market in Lebensmittelskandal verwickelt?

Über verunreinigte Lebensmittel kann das Bakterium Listeria monocytogenes beim Menschen schwere Erkrankungen verursachen. Offenbar sind Käse des US-amerikanischen Biolebensmittelhändler Whole Foods Market befallen. Davor warnt das Unternehmen mit Hauptsitz im texanischen Austin, aber Filialen in rund 30 Bundesstaaten der USA.

Bei dem Käse handelt es sich um das Produkt Crave Brothers Les Freres. Der wird zwar unter dem Label Whole Foods Market vertrieben, stammt aber von Crave Brothers aus Waterloo im Bundesstaat Wisconsin. Diese Unternehmen hatte als erstes vor Gesundheitsgefahren durch den Käse gewarnt.

Laut US-Medienberichten sind im Juni mehrere Personen in verschiedenen Bundesstaaten nach dem Verzehr des Käses erkrankt, eine sogar gestorben. Listeria monocytogenes kann schwere Entzündungen von Gehirn und Hirnhaut sowie von anderen Organen auslösen, bei leichterem Verlauf Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Weitere Negativschlagzeilen hat Whole Foods Market in Großbritannien verursacht. Dort betreibt das Unternehmen sieben Filialen. Doch die Geschäfte laufen dort schlecht, wie aus britischen Medienberichten hervor geht. Demnach ist der Vorsteuerverlust im laufenden Geschäftsjahr weiter gewachsen, aufgrund von sinkenden MArgen und erhöhten Investitionen.

Whole Foods Market Inc: ISIN US9668371068 / WKN 886391
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x