09.01.13 Aktientipps

Wie nachhaltig ist die Kurserholung der Aktie von SolarWorld AG?

Spektakulär ist die Aktie der SolarWorld AG in das Jahr 2013 gestartet. Seit Jahresbeginn hat sie rund zwei Drittel an Wert zugelegt. Auf Monatssicht beträgt das Plus sogar 84 Prozent. Doch mit einem Kurs von 1,6 Euro notiert die Aktie des Bonner Solarkonzerns im Xetra immer noch 46 Prozent unter dem Vorjahreskurs.

Sven Diermeier, Analyst der WGZ Bank, beurteilt die jüngste Kursentwicklung mit großer Skepsis. Sie wurde nach seiner Ansicht von Spekulationen getragen, die er nicht teilt. Er weist darauf hin, dass die Nachricht über ein großes Investment von Warren Buffet in ein US-amerikanisches Photovoltaikprojekt viele Börsianer für Solaraktien begeistert hat (wir Opens external link in new windowberichteten und ECOreporter.de nahm dazu in einem Opens external link in new windowAudio-Interview Stellung). Doch der Starinvestor setze in den USA auf ein Großprojekt, während SolarWorld eher aus Hausdachanlagen fokussiert und damit in einem ganz anderen Segment aktiv sei.

Konzern-Chef Frank Asbeck setzt große Hoffnungen darauf, dass es wie in den USA auch in der EU dazu kommt, dass hohe Strafzölle auf Solarkomponenten aus China eingeführt werden. Darauf hatte die SolarWorld gemeinsam mit anderen westlichen Herstellern mit Erfolg in den USA hingewirkt und auch in Europa eine Initiative dazu federführend begleitet. Im Frühjahr könnte die EU solche Strafzölle einführen. Spekulationen darüber hatten die Aktie der SolarWorld schon im Dezember beflügelt. Denn die schlechte Geschäftsentwicklung des Solarkonzerns hängt wesentlich mit der chinesischen Konkurrenz zusammen. Vor allem Solarhersteller aus China haben mit einem massiven Ausbau der Produktion bewirkt, dass weltweit weitaus mehr Komponenten angeboten als nachgefragt werden und daher die Preise massiv eingebrochen sind.

Diermeier bezweifelt, dass SolarWorld nennenswert davon profitieren wird, falls die EU Strafzölle auf Solarkomponenten aus China einführt. Unter anderem könnte dies zu höheren Preisen führen und damit das Schrumpfen der Nachfrage verstärken, dass der Analyst für den europäischen Solarmarkt in 2013 ohnehin erwartet.

Der Experte der WGZ Bank rät dazu, die Aktie von SolarWorld zu verkaufen und nennt als Kursziel 0,9 Euro.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x